cookieChoices = {}; Bahnhofskino - Der Podcast für Filme von A bis Sleaze
Posts mit dem Label Erotikfilm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Erotikfilm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 5. Oktober 2018

Episode #277: Das Biest (La Bête, F 1975) & Bone Tomahawk (USA 2015)

"Ich weiß nicht, warum ich mir das antue."

So oder so ähnlich raunte es seitens Daniel durch die digitale Leitung, bevor er und Patrick die Aufnahme ihres Filmgesprächs zu Das Biest (La Bête, 1975) begannen. Aber was genau brachte Herrn Gramsch so aus der Fassung? Und was ließ die Liebe des ollen Lohmis zu Walerian Borowczyks explizitem Monstertiersexhorrorklassiker in so kurzer Zeit deutlich schmelzen? (Spoiler: Er mag den Film dennoch!) Und warum ist Craig S. Zahlers gefeierter Bone Tomahawk (2015) zu gleichen Teilen grandios und möglicherweise komplett bösartig? Nicht nur die Filme in dieser Woche sind ziemlich erwachsen und kontrovers - die Rezension ist es ebenso. Viel Spaß!

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:01:20 - 00:31:00 - Kritik Das Biest (Walerian Borowczyk, 1975)
  • 00:31:00 - 01:16:25 (Ende) Kritik Bone Tomahawk (Craig S. Zahler, 2015)

Podcast abspielen:


Podcast Download: Episode 277.mp3 (ca. 60 MB)

Sirpa Lane als Rumilda in LA BÊTE (1975) von Walerian Borowczyk. Quelle: Posterdetail Argos Films

Freitag, 13. Oktober 2017

Podcast #232: Vampyros Lesbos - Erbin des Dracula (ESP/BRD 1971) & Crash (CAN/GB 1996)

Zwei alte Bekannte (Onkel Jess Franco und Agent Provocateur David Cronenberg), zwei swingende Gastgeber (der Lohmi und Herr Gramsch) und viel, viel, viel nackte Haut. Die beiden Co-Hosts sind überwiegend entzückt, nur der sexadelic Score von Vampyros Lesbos (1971) begleitet sie seit einigen Tagen durch jede Nacht, was zumindest Herrn Gramsch nicht sonderlich gefällt. Aber der Gedanke an das kleine Meisterwerk Crash (1996) tröstet über alles hinweg.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:00:45 Kinotrailer Vampyros Lesbos
  • 00:00:45 - 00:30:55 Kritik Vampyros Lesbos (Jess Franco, 1971)
  • 00:30:55 - 01:05:05 Kritik Crash (David Cronenberg, 1996)

Podcast abspielen:


Podcast Download: http://traffic.libsyn.com/bahnhofskino/Bahnhofscast_Episode_232.mp3 (ca. 60 MB)

James Spader in CRASH von David Cronenberg / Quelle: Verleih

Freitag, 5. Mai 2017

Podcast #213: Das Schweigen der Lämmer (USA 1991) & Zipperface (USA 1992)

Daniel und Patrick sind hörbar überfordert mit dem kruden Mix aus Schlock, Naivität, political incorrectness und einer Ladung gepflegter Langeweile, die Zipperface (1991) auftischt. Nach der von lautem Zähneknirschen und Hirnschmelze begleiteten Gespräch über diesen filmischen Schmierlappen freuen sich die beiden Herren umso mehr über Das Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs, 1991) und dessen magische Harmonie von Sleaze, Intellekt und Eleganz. Hach!

Timecodes:
  • 00:00:25 - 00:36:55 Rezension Zipperface (Mansour Pourmand, 1991)
  • 00:36:55 - 01:25:30 (Ende) Rezension Das Schweigen der Lämmer (Jonathan Demme, 1991)
Podcast abspielen:



Links: Anthony Hopkins als Hannibal Lecter in DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER (1991). Quelle: Orion/MGM. Rechts: Zipperface in ZIPPERFACE (1992). Quelle: Shiman Productions.

Freitag, 7. April 2017

Podcast #209: Sie tötete in Ekstase (BRD/ESP 1971) & Up! (USA 1976)

Zwei Koryphäen der schmutzigen Leinwand sind mit aufreizenden Geschichten über Liebe, Lust und Tod im Podcast zu Gast. Wir sprechen über die (ersehnte) Rehabilitation des Schmuddelkinos, die Redundanz klassischer Erzählmuster und das eigene sexuelle Erwachen im Angesicht des RTL-Nachtprogramms. Als Aufhänger hierfür dienen zwei Filme, die wir fest in unsere Arme und Herzen geschlossen haben: Jess Francos Sie tötete in Ekstase (1971) und Russ Meyers Up! (DT: Drüber, drunter und drauf, 1976).

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:00:45 Kinotrailer Sie tötete in Ekstase
  • 00:00:45 - 00:33:55 Rezension Sie tötete in Ekstase (Jess Franco, 1971)
  • 00:33:55 - 01:17:55 Rezension Up! (Russ Meyer, 1976)
  • 01:17:55 - 01:20:10 Epilog mit Film-Lotterie

Podcast abspielen:


Podcast Download: http://traffic.libsyn.com/bahnhofskino/Bahnhofscast_Episode_209.mp3 (ca. 75 MB)

Susann Korda in SIE TÖTETE IN EKSTASE (1971). Quelle: Severin Blu-ray Screenshot

Freitag, 27. Mai 2016

Podcast #170: Geschichten aus der Gruft (GB 1972) & Die Todesgöttin des Liebescamps (BRD/GR 1981)

Ein prächtiges Staraufgebot hat sich für die Amicus-Produktion Geschichten aus der Gruft (OT: Tales from the Crypt, 1972) eingefunden, um uns das Gruseln zu lehren. Wem Peter Cushing, Joan Collins, Patrick Magee und Ralph Richardson als vergleichsweise frisch wirkender Cryptkeeper hierfür nicht genügen, der wird spätestens beim Anblick der Geschehnisse in Die Todesgöttin des Liebescamps (1981) das Muffensausen kriegen. Die Sektenfantasie von freier Liebe und nacktem Abtanzen mutiert schnell zum Albtraum, wenn Regisseur-Produzent-Autor-Komponist-Hauptdarsteller Christian Anders und Laura 'Emanuelle' Gemser ins Spiel kommen. Traut dem süßen Love, Love, Love nicht, das Anders seinen Jüngern immer und immer wieder entgegen schmettert. Er ist das pure Böse in Gestalt eines blonden Engels. Wir sind fassungslos.

Lob, Kritik und Filmwünsche bitte an patrick[at]bahnhofskino.com.

Timecodes:
  • 00:00:25 - 00:54:40 Rezension Geschichten aus der Gruft (Freddie Francis, 1972)
  • 00:54:40 - 01:31:20 (Ende) Rezension Die Todesgöttin des Liebescamps (Christian Anders, 1981)
Podcast abspielen:

Podcast Download: http://traffic.libsyn.com/bahnhofskino/Bahnhofscast_Episode_170.mp3 (ca. 77 MB)

v.l.n.r.: Christian Anders, Laura Gemser, Sascha Borysenko und ??? in DIE TODESGÖTTIN DES LIEBESCAMPS (Love Camp, 1981) von Christian Anders. / Quelle: Screenshot TV-Ausstrahlung arte

Freitag, 11. Dezember 2015

Podcast #150: Amer (F/B 2009) & The Duke of Burgundy (GB 2014)

Nach einer ausführlichen Reise um die halbe Filmwelt im Intro widmen sich Patrick und sein Gast Tobias Sunderdiek, zwei Liebeserklärungen an das Kino vergangener Tage. Dabei sind die cineastischen Referenzpunkte in Amer (2009) aus den Händen des Filmemacher-Ehepaars Cattet/Forzani noch vergleichsweise leicht zu erspähen. Schwieriger ist dies in Peter Stricklands The Duke of Burgundy (2014), dessen sinnliche Ode an Lust und Leid neben oberflächlicher Schönheit auch viele Reize bietet, die man erst auf den zweiten Blick erspäht. Die beiden Herren sind in jedem Falle hingerissen. Und das tröstet auch über so manch akustischen Schluckauf in der verrauschten Skype-Verbindung hinweg.

Hörtipp: Tobias' erster Gastauftritt im Podcast zu Berberian Sound Studio, ebenfalls von Peter Strickland.

Das Versteck: Angst und Mord im Mädcheninternat (1969), Ewige Jugend (2015), Remake, Remix, Rip-Off: About Copy Culture and Turkish Pop Cinema (2014), Im Dutzend zur Hölle (1973) und Angst (1983).

Timecodes:
00:00:25 - 00:28:35 Intro / Filmtipps
00:00:25 - 01:00:35 Rezension Amer – Die dunkle Seite deiner Träume (Hélène Cattet & Bruno Forzani, 2009)
01:00:35 - Ende Rezension The Duke of Burgundy (Peter Strickland, 2014)

Lob, Kritik und Filmwünsche bitte an patrick[at]bahnhofskino.com.

Podcast abspielen:


Podcast Download: http://traffic.libsyn.com/bahnhofskino/Bahnhofscast_Episode_150.mp3 (ca. 101 MB)

The Duke of Burgundy (2014) von Peter Strickland. Quelle: Artificial Eye Blu-ray (skaliert)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...