cookieChoices = {}; Bahnhofskino - Der Podcast für Filme von A bis Sleaze
Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 14. Dezember 2018

Episode #287: Faster, Pussycat! Kill! Kill! (USA 1965) & Showgirls (USA 1995)

Die Namen Russ Meyer und Paul Verhoeven erzählen bereits (fast) die ganze Geschichte. Aber trotz wiederholter Besuche der beiden Sleaze-Opis in unserem Podcast durften wir die beiden Herren nie gemeinsam begrüßen. Mit zwei Ikonen des transgressiv-emanzipierten(?!) Kinos, Tura Satana und Elizabeth Berkley als göttliche Nomi Malone, an ihrer Seite kann eigentlich gar nichts schief gehen. Oder doch? Wir testen Faster, Pussycat! Kill! Kill! (Die Satansweiber von Tittfield, 1965) und Showgirls (1995) auf Herz, Brüste und Nieren - und sind dabei nicht immer einer Meinung.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Schon gehört? Um eure Gehörgänge von Patricks neuem Podcastprojekt Bahnhofskino Extended Edition verwöhnen zu lassen, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:01:25 - 00:45:00 Kritik Faster, Pussycat! Kill! Kill! (Russ Meyer, 1965)
  • 00:45:00 - 01:33:55 (Ende) Kritik Showgirls (Paul Verhoeven, 1995)

Podcast abspielen:


Podcast Download:
PussycatShowgirls.mp3 (ca. 90 MB)

Tura Satana (Faster, Pussycat! Kill! Kill!, Regie: Russ Meyer) und Elizabeth Berkley (Showgirls, Regie: Paul Verhoeven). Quelle: Werbemittel Verleih

Dienstag, 11. Dezember 2018

BEE21: Das Auge des Killers (White of the Eye, GB 1987)

In schockierend entspannter Atmosphäre nehmen Patrick und sein Gast Christian Höntzsch einen zu Unrecht vergessenen Thriller auseinander, der sich nicht so recht zwischen Arthouse und Exploitation entscheiden kann. Gut so! Donald Cammells Das Auge des Killers (White of the Eye, 1987) ist nicht nur bemerkenswert als vielleicht britischster US-Film oder 1980er Jahre, sondern zudem sinnbildlich für die Karriere eines Regisseurs, der Zeit seines Lebens in und zwischen allen Welten tanzte. Nach reichlich guter Laune und politisch unkorrektem Sleaze für Kopfmenschen wird es gegen Ende noch einmal richtig persönlich. Aber für so etwas sind Lieblingsgäste ja auch da.

Falls ihr es nicht bereits tut, hört Wiederaufführung mit Christian und Max Roth, der essentielle Podcast über große und kleine Filmklassiker.

Um weitere Episoden des Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: WhiteoftheEye.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 7. Dezember 2018

Episode #286: Armee der Finsternis (USA 1992) & Shaun of the Dead (GB 2004)

Daniel und Patrick haben eine Riesengaudi beim Blick zurück auf einen Lieblingsfilm aus Jugendtagen, der trotz eines schockierenden Mangels an roten Körpersäften verdammt viel Freude bereitet. Aber stehen die Kids heutzutage noch auf Ash und die Armee der Finsternis (Army of Darkness, 1992) wie einst unsere zwei Podcast-Opis oder ist Edgar Wrights Shaun of the Dead (2004), der mitverantwortlich ist für circa fünfhundert Zombiekomödien in den letzten zehn Jahre, viel näher am Puls der Zeit? Die beiden Herren gehen dieser Frage auf den Grund und lassen dabei keinen schnoddrigen Gag, für den sich gar Fips Asmussen schämen würde, aus.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Neu: Bahnhofskino Extended Edition! Um Patricks Podcastprojekt zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:00:55 - 00:49:20 Kritik Armee der Finsternis (Sam Raimi, 1992)
  • 00:49:20 - 01:19:30 (Ende) Kritik Shaun of the Dead (Edgar Wright, 2004)

Podcast abspielen:


Podcast Download:
ArmeeFinsternisShaun.mp3 (ca. 70 MB)

Bruce Campbell als "Evil Ash" in Army of Darkness (Sam Raimi, 1992). Quelle: Screenshot Optimum UK Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 4. Dezember 2018

BEE20: Der Kleine Rat III - Der Game of Thrones Rewatch Podcast (Season 3)

You know nothing, Jon Snow.

Immerhin wissen Patrick und seine Co-Hostess Anne so einiges zu berichten von der Game of Thrones-Staffel, die in den Augen vieler Fans den qualitativen Höhepunkt der Serie darstellt. Aber teilen Septa Kostümfrau und Maester Lohmi diese Meinung? Im Season 3 Rewatch geht es schwerpunktmäßig ums Heiraten fernab jedweder Romantik, denn alle möglichen Lannisters, Starks und Tyrells wollen unter die Haube gebracht werden - nötigenfalls mit Gewalt. Aber auch Freunde abgetrennter Gliedmaßen, Bärenkämpfe, magischer Extravaganzen, heißer Bäder, feuchter Höhlen, brennender Schwerter, endloser Folter, Feuer spuckender Drachenkinder und natürlich nackter Haut kommen auf ihre Kosten. Außerdem trumpft Anne mit akribischer Recherche und Patrick mit vagen Erinnerungen an die Romanvorlage auf. Ein ganz normaler Tag im Kleinen Rat eben.

Folgt Anne bei Twitter und lass euch dort mit allen Neuigkeiten zu ihrem Filmpodcast Klassiker-Faible versorgen. Den findet ihr natürlich auch bei iTunes, auf der Site der Second Unit und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Das in der Episode erwähnte Video zur Honeypot-Verschwörung rund um Tywin Lannister, Roose Bolton und Talisa Stark ist wirklich sehenswert.

Ihr habt Fragen, Wünsche, Feedback zum BEE Game of Thrones Rewatch an Anne und Patrick? Schreibt an derkleinerat@bahnhofskino.com. Danke!

Podcast abspielen:

Podcast Download: DerkleineRat3.mp3 (ca. 150 MB)

Freitag, 30. November 2018

Episode #285: Nicht die besten Sequels aller Zeiten

Daniel und Patrick hatten wieder kaum Zeit, um ein vernünftiges Thema vorzubereiten. Und Sequels haben einen schlechten Ruf, den es aus dem Weg zu räumen gilt. Zwei Gründe, über sowas wie die besten Sequels aller Zeiten zu sprechen. Aber was kommt dabei heraus, wenn man den Lesern des amerikanischen Rolling Stone die Wahl dieser überlässt? Die enttäuschende Antwort: ein über weite Strecken beliebiges, vorhersehbares Ranking. Die positiv gefärbte Antwort: eine weitere schöne Liste, an der sich die Herren Gramsch und Lohmi mit wechselweise Glitzern in den Augen und genervtem Aufstöhnen abarbeiten können. Und wer hätte gedacht, dass neben den üblichen Verdächtigen auch James Bond, Norman Bates und eine Armee Breakdancer Top-Platzierungen einfahren? Und, dass im Bahnhofskino einmal der denkwürdige Satz "Wir sollten auch mal über Harry Potter reden" fällt. Oha!

Die komplette Liste gibt es online unter RollingStone.com.

Frühere Bahnhofskino-Episoden zu Filmen auf der Top 25-Liste findet ihr hier:

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Neu: Bahnhofskino Extended Edition! Um Patricks Podcastprojekt zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: Sequels.mp3 (ca. 110 MB)

Nukleare Explosion in Terminator 2 (James Cameron, 1991). Quelle: Verleih

Dienstag, 27. November 2018

BEE19: The Raid (IDN 2011) & The Raid 2 (IDN 2014)

Völlig zu Recht wird Gareth Evans für seine stilprägenden Actionbretter The Raid (2011) und The Raid 2 (2014) gefeiert. Gemeinsam mit Michael (alt) und Michael (jung) von Kompendium des Unbehagens zelebriert Patrick 90 Minuten lang Knochenbrüche, Einschusslöcher und Highspeed-Bewegungskino mit Iko Uwais und einer mittleren dreistelligen Zahl an stark in Mitleidenschaft gezogenen menschlichen Körpern. Aber wer zählt schon blaue Flecken, wenn es so viel Spaß macht?!

Als Gast bei Kompendium des Unbehagens hat sich Patrick bereits euphorisch zu Resident Evil IV und V geäußert, knapp vier Stunden über deutsches Fernsehen, Kekse und Star Trek philosophiert und gemeinsam mit Max Roth & Christian Höntzsch (Wiederaufführung) eine Lanze für Kinoklassiker gebrochen.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:13:15 Erinnerungen ans erste Mal, Filmmusik & Vorstellung der Gäste
  • 00:13:15 - 00:43:25 Filmgespräch The Raid (2011)
  • 00:43:25 - 01:16:30 Filmgespräch The Raid 2 (2014)
  • 01:16:30 - 01:24:50 Der Film für die einsame Insel mit Marky Mark
  • 01:25:50 - 01:28:30 Mehr zum Kompendium des Unbehagens & Verabschiedung

Um weitere Episoden des Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: TheRaid1&2.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 23. November 2018

Episode #284: Police Story 3 - Supercop (HK 1992) & Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers (CH 2013)

Fernöstliche Sequelitis diese Woche im Bahnhofskino mit zwei Leckerbissen des modernen Actionfilms. Im dritten Teil der Police Story-Reihe mit dem schönen Titel Supercop (1992) stehen unserem liebsten Hongkong-Actionhelden mit Michelle Yeoh und Maggie Cheung gleich zwei toughe Ladies zur Seite. Ob das große Lobhudeln mit Tsui Harks Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers (2013) weitergeht, soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden. Immerhin fanden der Lohmi und Herr Gramsch den ersten Teil der Reihe anno dazumal ganz heiß. Aber kann der smarte Schnüffler im Auftrag der Königin auch ohne Andy Lau in der Hauptrolle überzeugen?

Unsere Episode zum ersten Abenteuer von Detective Dee findet ihr im Blog oder im Feed eurer Podcast App (Ep. #177).

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Neu: Bahnhofskino Extended Edition! Um Patricks Podcastprojekt zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:00:50 - 00:34:05 Kritik Police Story 3 (Stanley Tong, 1993)
  • 00:35:05 - 01:10:30 (Ende) Kritik Detective Dee 2 (Tsui Hark, 2013)

Podcast abspielen:


Podcast Download: PoliceStory3DetectiveDee2.mp3 (ca. 70 MB)

Jackie Chan in Police Story 3 (Stanley Tong, 1993). Quelle: Media Asia/Golden Harvest

Dienstag, 20. November 2018

BEE18: Spuk in Hill House (The Haunting of Hill House, USA 2018)

Kein Podcast. Kein Blog. Keine millionenschwere Crowdfunding-Kampagne, die es zu bewerben gilt. Nein, Gästin Katharina besucht in dieser Woche Patricks bescheidene Hütte einfach nur, um über Spuk in Hill House (The Haunting of Hill House, 2018) zu sprechen. Die zehnteilige Netflix-Miniserie erzählt Shirley Jacksons klassischen Geisterhausroman gleichen Namens neu - mit deutlich weniger Pseudowissenschaft und ergänzt um eine gehörige Portion Familiendrama. Das gefällt genau 50 Prozent des redseligen Duos herausragend gut. Und die andere Hälfte ist zumindest einigermaßen darum bemüht, ihre Kritik höflich zu formulieren. Aber keine Sorge, Katharina und Patrick strapazieren eure Nerven keine zehn Stunden sondern klären gleich zu Beginn, wer hier der freundliche und wer der böse Geist ist.

Beware of Spoilers! Ab der 16. Minute wird kein Blatt mehr vor den Mund genommen.

Um weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: TheHauntingofHillHouse.mp3 (ca. 90 MB)

Freitag, 16. November 2018

Episode #283: Coffy - Die Raubkatze (USA 1973) & Black Dynamite (USA 2009)

Endlich ist es mal wieder Zeit für saftige Blaxploitation in unserer bescheidenen Hütte. Dabei geht es nicht nur um stolze Frauen, stählerne Männer und all die Pimps und Pusher, die ihnen das Leben schwer machen. Wir suchen auch Antworten auf die ganz großen Fragen, die uns auf der Seele und unter den Nägeln brennen: Wie viel Politik und Political Incorrectness steckt in Coffy (1973)? Wie hoch ist die Quote erfolgreicher Gags in Black Dynamite (2009)? Und wie nähern wir, zwei weiße Dudes mittleren Alters, uns eigentlich dem afroamerikanischen Exploitationkino?

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Neu: Bahnhofskino Extended Edition! Um Patricks Podcastprojekt zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Kommende Attraktionen der Kinder vom Bahnhofskino findet ihr auf der Website des Filmrauschpalasts Moabit und auf ihrer Facebookseite.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:06:50 Weiße Jungs und schwarzes Kino - geht das?
  • 00:06:50 - 00:44:10 Kritik Coffy (Jack Hill, 1973)
  • 00:44:10 - 01:11:40 (Ende) Kritik Black Dynamite (Scott Sanders, 2009)

Podcast abspielen:


Podcast Download: Coffy_BlackDynamite.mp3 (ca. 70 MB)


Pam Grier in COFFY (Jack Hill, 1973). Quelle: Screenshot Olive Films Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 13. November 2018

BEE17: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung (USA 1988)

Patricks Gast André ist ein Wiederholungstäter in der noch jungen Bahnhofskino Extended Edition. Aber wie hätte der olle Lohmi ihm den Wunsch abschlagen können, über einen gemeinsamen Lieblingsfilm wie Miracle Mile (Die Nacht der Entscheidung, 1988) von Steve de Jarnatt zu sprechen? (Ja, dies ist ein rhetorische Frage) Ein hierzulande zu Unrecht übersehenes Juwel des US-Independentkinos, das sehnsüchtig auf die Wiederentdeckung wartet. Anthony Edwards, Mare Winningham, Tasha Yar und eine Frisur für die Ewigkeit finden Liebe inmitten des bevorstehenden Infernos und peitschen den Zuschauer in Echtzeit durch die reizvollsten Ecken Los Angeles'.

André ist an der Seite seines Co-Hosts Frank im jüngst reaktivierten Glotzcast zu hören.

Um weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: MiracleMile.mp3 (ca. 65 MB)

Freitag, 9. November 2018

Episode #282: 2000

Nach langer Abstinenz und nahezu kompletter Berücksichtigung der 1970er, 80er und 90er Jahre kehren wir zurück in die Welt bundesdeutscher Kinocharts und blicken auf das Jahr 2000. Und es dauert nur wenige Sekunden, bis wir uns daran erinnern, warum wir den Schritt Richtung Y2K so lange gemieden haben. Die durchwachsene Qualität der Filme und die vermutliche Tatsache, dass große Jungs Anfang 20 andere Interessen haben als Pokémon und Teeniekomödien, führte leider dazu, dass uns bis zum heutigen Tag vieles, was die Menschen vor 18 Jahren in die Lichtspielhäuser lockte, nicht bekannt ist.

Wer schlaue Gedanken zu Stuart Little oder Erin Brockovich erwartet, dem können wir leider nicht weiterhelfen. Dennoch bleibt viel Schönes und Ärgerliches, über das es sich zu reden lohnt: Die Grandezza von Gladiator, der Anfang vom Ende für Tim Burton, die Egalheit von American Beauty, die schockierende Omnipräsenz von George Clooney und musikalische Tristesse mit Björk. Viel Spaß!

Die Kinocharts 2000 zum Mitlesen findet ihr bei InsideKino.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast mit großartigen Gästen zu ebenso großartigen Film- und TV-Themen zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig www.bahnhofskino.com.

Podcast abspielen:


Podcast Download: Kinocharts2000.mp3 (ca. 100 MB)

Kristen Cloke in FINAL DESTINATION (James Wong, 2000). Quelle: New Line Cinema Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 6. November 2018

BEE16: Der Kleine Rat II - Der Game of Thrones Rewatch Podcast (Season 2)

The North Remembers.

Auch Anne-Katrin Pache-Wilke und Patrick erinnern sich, und zwar an die zweite Staffel der HBO Blockbuster-Serie Game of Thrones. Die Co-Hosts haben viel zu sagen über Tyrions Rettung seiner königlichen Heimat, die Fehlentscheidungen der Starks, Stannis und Melisandres unbequemen Beischlaf, Theons Gockelgehabe, Daenerys' Drachenliebe, Joffrey grausige Eskapaden und den Zorn groß gewachsener Rittersdamen. Dabei ist das Gesprächstempo sehr entspannt, die Stimmung hervorragend und der Rotwein fließt in Strömen. Aber auch mit berechtigter Kritik an einer Serie, die in Season 2 ein ums andere Mal den Faden zu verlieren scheint, wird nicht gespart. Und warum genau sehen wir kaum etwas von unserem liebsten Zwillingspaar Jaime und Cersei? Ach ja, da war doch 'was...

Folgt Anne bei Twitter und lass euch dort mit allen Neuigkeiten zu ihrem Filmpodcast Klassiker-Faible versorgen. Den findet ihr natürlich auch bei iTunes und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Ihr habt Fragen, Wünsche, Feedback zum BEE Game of Thrones Rewatch an Anne und Patrick? Schreibt an derkleinerat@bahnhofskino.com. Danke!

Podcast abspielen:


Podcast Download: Der_kleine_Rat.mp3 (ca. 100 MB)

Freitag, 2. November 2018

Episode #281: Hard Target (USA 1993) & Universal Soldier: Day of Reckoning (USA 2012)

Während sich Daniel noch von den Strapazen seiner Rocky Horror-Europatournee erholt, öffnet Patrick Freund des Hauses Dennis Bastian vom Lichtspielcast die Türen, um zwei der gewaltigsten Actionbretter jüngerer Kinogeschichte zu rezensieren. Dies führt zu so manch großer Schwärmerei und Nennung von mindestens zwei Dutzend guter Gründe, warum Hard Target (Harte Ziele, 1993) nicht in die zweite Reihe innerhalb John Woos Filmographie gehört. Anschließend gehen die beiden Herren mit Universal Soldier: Day of Reckoning (Universal Soldier: Tag des Abrechnung, 2012) erstaunlich hart ins Gericht. Aber John Hyams' ultrabrutaler Arthouse-Actioner will es ja nicht anders!

Lust auf noch mehr Action mit Dennis? Gemeinsam mit Patrick schwärmte er kürzlich in der Bahnhofskino Extended Edition über Renny Harlins Mindhunters (2004). Außerdem stellten die beiden Herren bereits zu Unrecht übersehene Actionperlen aus der zweiten Reihe vor.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:48:05 Kritik Hard Target (John Woo, 1993)
  • 00:48:05 - 01:29:30 (Ende) - Kritik Universal Soldier: Day of Reckoning (John Hyams, 2012)

Podcast abspielen:


Podcast Download: Episode281.mp3 (ca. 70 MB)


Jean-Claude Van Damme in HARD TARGET (John Woo, 1993). Quelle: Universal Pictures

Dienstag, 30. Oktober 2018

BEE15: American Monster (Q: The Winged Serpent, USA 1982) Audiokommentar

Larry Cohen ist eine der verlässlichsten Größen des unabhängigen amerikanischen Films der 1970er und 1980er Jahre, und sein Monsterspektakel American Monster (OT: Q: The Winged Serpent, 1982) gehört zu den Highlights in seiner Filmografie. Patrick schunkelt sich durch einen entspannten und vielleicht gar entspannenden Audiokommentar. Dabei gibt es viele lose Gedanken zum Schmuddel des alten New Yorks, Schauspielerkarrieren, krude Spezialeffekte und das harmonische Zusammenspiel von Sex & Gewalt.

Um weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: AmericanMonsterAudiokommentar.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 26. Oktober 2018

Episode #280: Der Exorzist - Director's Cut (1973/2001)

Ist es in den letzten Jahren tatsächlich schick geworden, Der Exorzist (The Exorcist, 1973) nicht mehr gruselig zu finden? Und inwiefern konnte der vor einigen Jahren veröffentlichte Director's Cut des Films nachhelfen und selbst die tapfersten Filmfreunde aus den Kinosesseln jagen? In der aktuellen #Horrorctober Minisode (keine Sorge, ab nächster Woche gibt es wieder das gewohnte Double Feature!) geben Daniel und Patrick ihr Bestes, um einem gleichermaßen zu Tode bejubelten und verteufelten Klassiker des Horrorkinos neue Perspektiven abzugewinnen. Vor allem aber wird reminisziert und geschwärmt, dass es nur so kracht im Gebälk.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: DerExorzist.mp3 (40 MB)

Linda Blair in DER EXORZIST - DIRECTOR'S CUT (William Friedkin, 1973/2001). Quelle: Screenshot Warner Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 23. Oktober 2018

BEE14: Event Horizon (USA 1997)

Der erste große Skandal der Bahnhofskino Extended Edition ist da: Freund des Hauses Fynn Benkert (@FBenkert), bei dessen Podcast Wir reden über Filme (an der Seite von Stanislav Likhachov) Patrick auch bereits das ein oder andere Mal zu Gast sein durfte, täuschte echte Sympathie für Paul W.S. Andersons Event Horizon (1997) vor, um sich in diese Episode zu schummeln. Kurz vor der Aufnahme offenbarte er jedoch, dass er den Film zuletzt als Zehnjähriger unter Einfluss hochprozentiger Getränke in einem Burgverlies sah und nun doch nicht mehr so positiv vom Sadomaso-Horror im Weltraum angetan sei. Oder so ähnlich. Patrick jedenfalls ist schockiert-- aber hört selbst, was hier falsch lief.

Mehr über Paul W.S. Anderson und die Resident Evil-Reihe gibt es als Gastspiel von Patrick beim Kompendium des Unbehagens.

Um weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: BEE14.mp3 (ca. 60 MB)

Freitag, 19. Oktober 2018

Episode #279: Poltergeist II - Die andere Seite (USA 1986)

Hatten wir diesen Film nicht besser in Erinnerung? Beim nochmaligen Nachdenken darüber vermutlich nicht. Aber ist Poltergeist II - Die andere Seite (Poltergeist II - The Other Side, 1986) wirklich so aggressiv mittelmäßig wie viele Menschen behaupten? Oder was genau lässt dieses lieblose Kommerzprodukt trotz aller Versuche, dem Originalfilm nachzueifern und die Fragen zu beantworten, die wir niemals hatten, scheitern? Zumindest diese Fragen konnten wir in dieser Mini-Ausgabe unseres Podcasts für euch beantworten und dabei außerdem den Karrieretiefpunkt des brillanten H.R. Giger identifizieren. Seufz!

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: Poltergeist_II.mp3 (ca. 35 MB)

Heather O'Rourke in POLTERGEIST II: THE OTHER SIDE (Brian Gribson, 1986). Quelle: Screenshot Shout! Factory Blu-ray (skaliert)

Freitag, 12. Oktober 2018

Episode #278: Der Tod hat schwarze Krallen (USA 1957) & Teen Wolf (USA 1985)

Es ist nicht alles filmisches Gold, was Werwölfe auf dem Kinoplakat hat. Und ärgert ihr euch nicht über Haare, die an den merkwürdigsten Stellen eures Körpers sprießen? Oder wenn wieder mal ein Haar in der Suppe findet? Oder eines zwischen den Zähnen steckt? Oder unter der Kontaktlinse?

Wo war ich stehen geblieben?

Wir sprechen über Michael Landon in seinem ersten großen Kinohit als tierisch jähzorniger Juvenile Delinquent in I Was a Teenage Werewolf (Der Tod hat schwarze Krallen, 1957). Nach wölfischem Spaß mit dieser Rarität aus Opas Filmkiste blicken wir hoffnungsvoll zur Hauptattraktion, Rod Daniels Teen Wolf - Ein Werwolf kommt selten allein (1985) nach einem Drehbuch von Comic-Mastermind Jeph Loeb. Aber um manch einst geliebte Filme aus Kindheits- und Jugendtagen sollte man in erwachsenem Alter einen großen Bogen machen. Selbiger Rat gilt natürlich auch, wenn man einmal unerwartet auf Werwölfe trifft.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:01:10 Videotrailer Teen Wolf
  • 00:01:10 - 00:32:10 - Kritik Der Tod hat schwarze Krallen (Gene Fowler Jr., 1957)
  • 00:32:10 - 01:10:55 (Ende) Kritik Teen Wolf (Rod Daniel, 1985)

Dienstag, 9. Oktober 2018

BEE12: Das Haus an der Friedhofsmauer (I 1981)

Es ist #Horrorctober! Kein zwingender aber nichtsdestotrotz willkommener Anlass, um sich einen echten Kenner des italienischen Horrorkinos in den Podcast einzuladen und über die Lichtgestalt Lucio Fulci (1927-1996) zu sprechen. Aber Gast Heiko Hartmann und der olle Lohmi haben nicht nur viel zum Regisseur und dessen meisterhaften Das Haus an der Friedhofsmauer (Quella villa accanto al cimitero, 1981) zu sagen. Auch die Filmsammlerszene und die zumindest für Patrick nicht nachvollziehbaren Blüten, die die Beliebtheit von Zombie-Streifen in Form unzähliger Steelbooks, Mediabooks und Bootlegs trägt, ist ein zentrales Thema dieser Episode. So zentral, dass er und sein geschätzter Gast selbst nach 30 Minuten noch damit kämpfen, im Gespräch zurück zum modrigen Keller von Dr. Freudstein und dessen geflügelten Haustieren zu finden.

Lest Heikos sehr empfehlenswertes Blog Allesglotzer und werdet Mitglied im von ihm gegründeten Italo-Forum Dirty Pictures. Pronto!

Das im Frühjahr 2018 entstandene Gespräch zu Fulcis Über dem Jenseits (Episode #250) zwischen Patrick und Daniel könnt ihr hier genießen.

Um weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) zu hören, füttert euren Podcatcher mit diesem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Podcast abspielen:


Podcast Download: BEE12.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 5. Oktober 2018

Episode #277: Das Biest (La Bête, F 1975) & Bone Tomahawk (USA 2015)

"Ich weiß nicht, warum ich mir das antue."

So oder so ähnlich raunte es seitens Daniel durch die digitale Leitung, bevor er und Patrick die Aufnahme ihres Filmgesprächs zu Das Biest (La Bête, 1975) begannen. Aber was genau brachte Herrn Gramsch so aus der Fassung? Und was ließ die Liebe des ollen Lohmis zu Walerian Borowczyks explizitem Monstertiersexhorrorklassiker in so kurzer Zeit deutlich schmelzen? (Spoiler: Er mag den Film dennoch!) Und warum ist Craig S. Zahlers gefeierter Bone Tomahawk (2015) zu gleichen Teilen grandios und möglicherweise komplett bösartig? Nicht nur die Filme in dieser Woche sind ziemlich erwachsen und kontrovers - die Rezension ist es ebenso. Viel Spaß!

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

NEU: Bahnhofskino Extended Edition: Um Patricks neuen Podcast zu hören, füttert euren Podcatcher mit dem dazugehörigen Feed, abonniert ihn bei iTunesSpotifyTuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.

Timecodes:
  • 00:01:20 - 00:31:00 - Kritik Das Biest (Walerian Borowczyk, 1975)
  • 00:31:00 - 01:16:25 (Ende) Kritik Bone Tomahawk (Craig S. Zahler, 2015)

Podcast abspielen:


Podcast Download: Episode 277.mp3 (ca. 60 MB)

Sirpa Lane als Rumilda in LA BÊTE (1975) von Walerian Borowczyk. Quelle: Posterdetail Argos Films
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...