Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 17. Mai 2019

Episode #305: Das Böse (USA 1979) & Psycho II (USA 1983)

Zwei liebenswert-abgründige Thriller, die beide nicht genau wissen, wonach ihnen der Sinn steht, versüßen den Herren Gramsch und Lohmi den Wochenausklang. Vor allem aber sollten sich alle Freund*innen des fantastischen Films freuen, dass Don Coscarellis Das Böse (Phantasm, 1979) nicht länger als wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmter Titel gebrandmarkt ist. Zwar spritzt auch hier gelegentlich ein wenig Blutsuppe, aber ähnlich wie bei Norman Bates' Rückkehr in Psycho II (1983) liegt der Reiz des Films in seinem irrsinnigen Stilmix aus Groteske, Psychodrama und eiskaltem Horror. Die beiden Co-Hosts hatten jedenfalls ihren diebischen Spaß beim Gespräch über diese zwei Mini-Klassiker.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:30:10 Filmkritik Das Böse (Don Coscarelli, 1979)
  • 00:30:10 - 01:07:15 (Ende) Filmkritik Psycho II (Richard Franklin, 1983)

Podcast abspielen:

Podcast Download: PhantasmPsycho2.mp3 (ca. 65 MB)


Bill Thornbury und Angus Scrimm in DAS BÖSE (Don Coscarelli, 1979). Quelle: Koch Media Blu-ray Screenshot (skaliert)

Mittwoch, 8. Mai 2019

BEE37: Eyes Wide Shut (GB/USA 1999)

Ein halbes Leben ist vergangen seit der zutiefst traurige Patrick im Sommer 1999 Tom Cruise und Nicole Kidman im Kino beim ehelichen Kratzen und Beißen zusah. Dabei war es weniger das triste Geschehen auf der Leinwand als vielmehr der Tod von Stanley Kubrick wenige Monate zuvor, der ihn betrübte. Fast schon als heilige Pflicht fasste es der damals noch junge Cineast auf, das Vermächtnis des Meisterregisseurs nach Arthur Schnitzlers Traumnovelle ganz, ganz toll zu finden. Ein positiver Eindruck, der mittlerweile etwas verblasst ist. Special Guest und Kubrick-Newbie Christian Steiner aber schafft es, Eyes Wide Shut (1999) mit unverbraucht kritischem Blick Aspekte abzugewinnen, die auch den mürrischen Lohmi mitreißen können.

Patrick war im Februar bei der Second Unit zu Kubricks Barry Lyndon (1975) zu Gast. Mehr von Christian sowie alles um seinen stets hörenswerten Podcast findet ihr bei Twitter und natürlich im Blog.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Eyes.mp3 (ca. 75 MB)

Freitag, 3. Mai 2019

Episode #304: Kinotrailer Special 1995

Daniel und Patrick holen das Popcorn aus der Mikrowelle, knacken eine Dose billiges Bier und genießen - mehr oder weniger - knapp zwei Stunden Kino-Trailerwahnsinn anno 1995. Dabei wird es ziemlich actionlastig, aber auch das Herz kommt nicht zu kurz. Mitgucken erlaubt und erwünscht. Aber Achtung! Vor eindeutigen und nicht immer mehrheitsfähigen Meinungen wird gewarnt.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes und Trailer-Links zum Mitgucken:

Podcast abspielen:

Podcast Download: Kinotrailer1995.mp3 (ca. 115 MB)

Anita Mui in RUMBLE IN THE BRONX (Stanley Tong, 1995) / Quelle: Screenshot New Line DVD (skaliert)

Mittwoch, 1. Mai 2019

BEE36: Der Kleine Rat Midseason Special (Staffel 8)

Im spontanen Midseason Special nach Episode 3 ("The Long Night") der finalen Game of Thrones Staffel treffen sich Anne und Patrick, um ihre gemischten Gefühle zu den ersten drei Episoden zu teilen. Spoiler: die Begeisterung überwiegt, selbst bei Nörgelteddy Patrick. Außerdem: Tipps zu vergangenen und zukünftigen Toden sowie viel glaubwürdige Spekulationen Bauchgefühl zum weiteren Verlauf der HBO-Serie. Viel Spaß mit einer satten Stunde Serienschnack!

Folgt Anne bei Twitter und lass euch dort mit allen Neuigkeiten zu ihrem Filmpodcast Klassiker-Faible versorgen. Den findet ihr natürlich auch bei iTunes, im Second Unit Blog und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino, Bahnhofskino Extended Edition und Der kleine Rat bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Ihr habt Fragen, Wünsche, Feedback zum BEE Game of Thrones Rewatch an Anne und Patrick? Schreibt an derkleinerat@bahnhofskino.com. Danke!

Podcast abspielen:

Podcast Download: DerkleineRat8-1.mp3 (ca. 65 MB)

Freitag, 26. April 2019

Episode #303: Psycho (USA 1960) & Knight Moves (D/USA 1992)

Aufgenommen zwischen a rock and a hard place können sich Daniel und Patrick trotz ihres widerborstigen Alltags zu viel Leidenschaft für Alfred Hitchcocks eiskaltes Meisterwerk Psycho (1960) hinreißen lassen. Nicht nur hat der legendäre Thriller bleibende Spuren in den Köpfen und Herzen der beiden Filmfreunde hinterlassen, sondern verweigert sich auch bis heute nahezu jeder möglichen Kritik. Ganz anders sieht es leider hinsichtlich Knight Moves - Ein mörderisches Spiel (1992) von Carl Schenkel aus, der vieles will und sich dabei (zu) wenig traut. Was nicht heißt, dass es keinerlei hübsche Momente und bezaubernde Merkwürdigkeiten zu entdecken gäbe.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:34:10 Filmkritik Knight Moves (Carl Schenkel, 1992)
  • 00:34:10 - 01:25:40 (Ende) Filmkritik Psycho (Alfred Hitchcock, 1960)

Podcast abspielen:


Podcast Download: PsychoKnight.mp3 (ca. 85 MB)

Anthony Perkins in PSYCHO (Alfred Hitchcock, 1960) / Quelle: Screenshot Universal Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 16. April 2019

BEE34: Die Vidioten (USA 1983) & Zoff in der Hoover-Academy (USA 1984)

Wenn einer von Patrick liebsten Filmschreibern Oliver Nöding zu Gast ist, suchen die beiden Herren meist ganz unten im Videothekenregal nach filmischen Schätzen, die es zu bergen gilt. Auch beim vierten Wiederhören gilt ihr Interesse zwei leicht ranzigen und weitgehend vergessenen US Teen Comedies aus den frühen 80er Jahren. Hinter Joysticks (DT: Die Vidioten, 1983) steckt immerhin Mastermind Greydon Black Shampoo Clark, und in Cannon Films' erster und einziger College-Komödie Making the Grade (DT: Zoff in der Hoover Academy, 1984) hinterließen Judd Nelson und Andrew Dice Clay hervorragende erste Eindrücke. Aber ist dies, gepaart mit mehr schlüpfrigen Gags als in einen Whirlpool passen, genug, um Olli und Patrick restlos zu begeistern?

Oliver schreibt seit vielen Jahren über (fast) alles Gesehene aus Film & TV in Remember it for later. Die Lektüre seines Blogs wird hiermit wiederholt nachdrücklich empfohlen.

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:06:55 Videospiele VS. Filme gucken
  • 00:06:55 - 00:43:50 Die Vidioten (Greydon Clark, 1983)
  • 00:43:50 - 01:26:30 Zoff in der Hoover-Academy (Dorian Walker, 1984)

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:


Podcast Download: JoyGrade.mp3 (ca. 85 MB)

Freitag, 12. April 2019

Episode #302: Im Kannibalendschungel (I 1980)

Im dritten Teil ihrer Skandalfilmreihe beißen sich Patrick und Daniel die Zähne an einem besonders berühmt-berüchtigten Vertreter seiner Zunft aus. Dabei beginnt alles ganz harmlos mit einer Abenteuerreise in den Amazonas-Dschungel. Das Ziel: Fremde Kulturen erforschen. Neue Freunde gewinnen. Regionale Köstlichkeiten schlemmen. Letztendlich kommt aber alles anders. Und dann können auch Riz Ortolanis bezaubernde Klänge auf der Tonspur nicht länger darüber hinwegtäuschen, dass Regisseur Tour Guide Ruggero Deodato einige Extremerfahrungen für die die beiden Co-Hosts bereit hält, die so nicht im Prospekt des Reiseveranstalters standen. Uff! Nächstes Mal geht's wieder an die Nordsee.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns mit eurem Support über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Dschungel.mp3 (ca. 85 MB)


Freitag, 5. April 2019

Episode #301: All You Need Is Cash (GB/USA 1978) & Walk Hard - The Dewey Cox Story (USA 2007)

Daniel macht sich und seinem Co-Host Patrick ein verspätetes Geburtstagsgeschenk und zaubert die kurzweilige Satire auf das Lebenswerk der Beatles ins Podcastprogramm. Leider sind sich die beiden Herren weder hinsichtlich der Qualität der Gags in The Rutles: All You Need Is Cash (1978) noch der musikalischen Leistungen der Fab Four aus Liverpool einig. Bevor es allerdings zu hitzig wird, kühlt die weitgehend wohlwollende Einigkeit über Rocklegende Dewey Cox in Walk Hard (2007) die Gemüter. Phew! Das war knapp.

Hier findet ihr die von Patrick und Daniel genannten YouTube Clips zum Editing von Bohemian Rhapsody und die Walk Hard referenzierende Biopic-Kritik vom Patrick Willems.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:51:35 Filmkritik The Rutles: All You Need Is Cash (Eric Idle & Gary Weis, 1978)
  • 00:51:35 - 01:26:50 (Ende) Filmkritik Walk Hard - The Dewey Cox Story (Jake Kasdan, 2007)

Podcast abspielen:

Podcast abspielen:
 RutlesWalkHard.mp3 (ca. 85 MB)

John C. Reilly und Jenna Fischer in WALK HARD (Jake Kasdan, 2007). Quelle: Verleih (Columbia Pictures)

Dienstag, 2. April 2019

BEE33: Der kleine Rat VII - Der Game of Thrones Rewatch Podcast (Season 7)

Fear is for the winter.

Entspannt, geschwätzig und ungeschnitten: Die Furcht kann draußen bleiben, wenn Anne und Patrick im Angesicht der Frühlingssonne über die bis dato kälteste Game of Thrones-Staffel sprechen. Season 7 mag nur sieben Episoden haben, dafür schlägt das dargebotene Spektakel so ziemlich alle früheren Episoden der HBO-Serie um Längen. Zumindest, was das Zusammentreffen klirrender Schwerter, gespaltener Köpfe und Drachen mit Eiszombies betrifft. Jenseits knalliger Action springt der Kampf um die Herrschaft in den sieben Königslanden im Tempo von rasant bis nachdenklich. Ob und inwiefern den Showrunnern und unseren Helden*innen Daenerys, Jon, Cersei, Jaime und Tyrion dabei die Luft ausgeht, darüber sprechen die beiden gestählten Co-Hosts in prall gefüllten 165 Minuten. Uff!

Außerdem: Alle Informationen zum #derkleinerat Tippspiel. Mitmachen!

Vielen Dank an das Team von Fernsehserien.de, deren Inhaltsangaben zur siebten Staffel in unserer aktuellen Episode verlesen werden.

Timecodes:
  • 00:01:40 - 00:17:30 Gedanken zur siebten Staffel
  • 00:17:30 - 01:53:15 Kommentierte Recaps aller Episoden
  • 01:53:15 - 02:21:10 Unsere Highlights, Tiefpunkte und Staffelranking
  • 02:21:10 - 02:46:05 Tippspiel und Outro

Folgt Anne bei Twitter und lass euch dort mit allen Neuigkeiten zu ihrem Filmpodcast Klassiker-Faible versorgen. Den findet ihr natürlich auch bei iTunes, im Second Unit Blog und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino, Bahnhofskino Extended Edition und Der kleine Rat bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Ihr habt Fragen, Wünsche, Feedback zum BEE Game of Thrones Rewatch an Anne und Patrick? Schreibt an derkleinerat@bahnhofskino.com. Danke!

Podcast abspielen:

Podcast Download: DerkleineRat7.mp3 (ca. 160 MB)

Freitag, 29. März 2019

Episode #300: Sindbads siebente Reise (USA 1958) & Lock Up - Überleben ist alles (USA 1989)

Ihr habt gewählt, wir haben entschieden. Oder so ähnlich. Die Hand des Schicksals war es vielmehr, die in unserer letzten Episode nach den Losen mit den Filmtiteln Sindbads siebente Reise (The 7th Voyage of Sinbad, 1958) und Lock Up - Überleben ist alles (1989) griff und das Double Feature für die 300. reguläre Ausgabe des Bahnhofskinos bestimmte. Wir klären, ob Ray Harryhausens Monster immer noch so bezaubern können wie in Kindheitstagen und ob all die Häme, die zum Kinostart vor 30 Jahren auf Sly Stallones Egofest einprügelte, gerechtfertigt war. Vor allem aber bedanken wir uns bei allen Hörer*innen für knapp sieben Jahre Treue und Unterstützung und freuen uns auf unzählige weitere Filmgespräche.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:11:25 Gedanken zu 300 Episoden Bahnhofskino
  • 00:11:25 - 00:42:00 Filmkritik Sindbads siebente Reise (Nathan Juran, 1958)
  • 00:42:00 - 01:15:45 (Ende) Filmkritik Lock Up (John Flynn, 1989)

Podcast abspielen:

Podcast abspielen:
SindbadLock.mp3 (ca. 80 MB)

Sonny Landham und Sylvester Stallone in LOCK UP (R. John Flynn, 1989). Quelle: Screenshot DVD (skaliert)

Sonntag, 24. März 2019

BEE32: Pride and Prejudice (GB 1995)

Bereits zum zweiten Mal ist die wundervolle Britt zu Gast und öffnet Patrick die Augen hinsichtlich eines literarisch wie medienhistorisch bedeutsamen Artefakts. Die sechsteilige BBC-Adaption Pride and Prejudice (Stolz und Vorurteil, 1995) nach Jane Austen mag das Kostümdrama nach klassischer Romanvorlage nicht erfunden haben, seiner Liebe zum Detail, Intelligenz und Tempo aber eifern bis heute zahlreiche Historienschinken nach. Und warum auch nicht? Das halbe britische Königreich saß während der Erstausstrahlung der letzten Episode gespannt vor dem Fernseher und machte die Miniserie zum größten TV-Blockbuster der 90er Jahre. Und Gästin Britt weiß mit ansteckender Begeisterung viel über die Produktionshintergründe und den kulturellen Fußabdruck dieses Fernsehereignisses zu berichten.

Folgt Britt bei Twitter und schenkt ihrem Klatsch und Tratsch-Podcast Frankfurter Kranz euer Gehör!

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: PridePrejudice.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 22. März 2019

Episode #299: The Entity (USA 1982) & Luz (D 2018)

Übernatürliches. Unerklärbares. Unerhörtes. Seien es bösartige, lüsterne Dämonen oder die Geister der Vergangenheit - den Protagonistinnen in Sidney J. Furies The Entity (1982) und Tilman Singers Spielfilmdebüt Luz (2018) wird gleichermaßen übel mitgespielt. Der Terror mag nicht greifbar sein, in die Magengrube trifft er aber dennoch. Und wie! Daniel und Patrick berichten ausführlich darüber, wie schmerzhaft ihre Filmsichtungen in dieser Woche waren. Und im Falle von The Entity kochen die Emotionen aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mal so richtig hoch.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:06:45 Kleine Jubiläumslotterie
  • 00:06:45 - 00:31:10 Filmkritik Luz (Tilman Singer, 2018)
  • 00:31:10 - 01:26:20 (Ende) Filmkritik The Entity (Sidney J. Furie, 1982)

Podcast abspielen:

Podcast Download: LuzEntity.mp3 (ca. 85 MB)

Barbara Hershey in THE ENTITY (Sidney J. Furie, 1982) / Quelle: Screenshot Koch Media Blu-ray (bearbeitet)

Freitag, 15. März 2019

Episode #298: Creepshow (USA 1982) & Twilight Zone - Unheimliche Schattenlichter (USA 1983)

Neun Episoden in zwei Filmen von fünf Meistern des neuzeitlichen Entertainments gilt es zu genießen und tatsächlich ist die Ausbeute für Daniel und Patrick sehr reichhaltig. Creepshow (DT: Die unheimlich verrückte Geisterstunde, 1982) von George Romero und Stephen King erlaubt sich kaum eine Schwäche und selbst der von Produktionsproblemen (inklusive dreier Todesfälle!) geplagte Twilight Zone - Unheimliche Schattenlichter (1983) wirft mehr Licht als als Schatten auf die Leinwand. Es wird politisch, persönlich, kritisch, melancholisch und euphorisch. Also alles, was am schaurig-schönem Kino und dem Gespräch darüber Spaß macht.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:53:55 Filmkritik Creepshow (George A. Romero, 1982)
  • 00:53:55 - 01:57:35 (Ende) Filmkritik Twilight Zone - The Movie (Joe Dante, John Landis, George Miller, Steven Spielberg, 1983)

Podcast abspielen:

Podcast Download: CreepshowTwilight.mp3 (ca. 110 MB)

Der Cryptkeeper in CREEPSHOW (George Romero, 1982). Quelle: Screenshot offizieller Kinotrailer

Mittwoch, 13. März 2019

BEE31: Superman IV (USA/GB 1987) & Ronin (USA 1998)

Regisseur-Podcaster-Autor Dominik Starck hat es sich nicht leicht gemacht mit der Filmauswahl, die er zum #beepodcast mitbringt. Und so spreche ich mit dem klugen Kopf gleich über Filme zweier oft zu Unrecht übersehenen Regiekoryphäen. Dabei fällt es uns nicht schwer, die Vorzüge von John Frankenheimers letztem großen Kinohit Ronin (1998) über den grünen Klee zu loben. Superman IV - Die Welt am Abgrund (1987) von Sidney J. Furie macht es uns deutlich schwerer, eine Lanze für das ungeliebte Stiefkind des DC-Kosmos zu finden. Dabei ist die knackig-kurios-konfuse Comicverfilmung à la Cannon Films keinesfalls ein schlechter Film sondern ein bestenfalls ambitioniertes Scheitern in himmlischen Höhen. Finden wir zumindest und verlieren so manch emotional aufgeladenes Wort darüber.

Dominik Starck lest und hört ihr im Entertainment Blog und Cine Entertainment Talk. Im sozialen Netzwerk mit dem Vögelchen ist er natürlich auch zu finden.

Timecodes:
  • 00:02:30 - 00:53:50 Filmkritik Superman IV (Sidney J. Furie, 1987)
  • 00:53:50 - 01:35:20 (Ende) Filmkritik Ronin (John Frankenheimer, 1998)

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen: Podcast Download: SupeIVRonin.mp3 (ca. 90 MB)

Freitag, 8. März 2019

Episode #297: Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (NZ/USA 2003)

Das Glücksgefühl der Gefährten und Wow!-Erlebnis der Zwei Türme kann Peter Jacksons Abschluss seiner Ringe-Trilogie nicht erneut aus dem Hut zaubern. Dafür hinterlässt die schier unfassbare Größe von The Lord of the Rings: The Return of the King (DT: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, 2003) einen bleibenden Eindruck. Dass dieser angesichts der über vierstündigen Laufzeit nicht frei von Kritikpunkten ist, war zu erwarten. Nicht aber, dass das Spektakel in den vergangenen 15 Jahren kaum etwas von seiner emotionalen Kraft eingebüßt hat. Daniel und Patrick erinnern sich, analysieren, kommentieren und kritisieren den elffachen Oscargewinner etwas über Gebühr. Dabei mögen die beiden Herren den Film eigentlich...

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns mit eurem Support über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: ReturnKing.mp3 (ca. 90 MB)

Bruce Spence als Saurons Mund in THE LORD OF THE RINGS: THE RETURN OF THE KING (Peter Jackson, 2003). Quelle: Screenshot New Line / Warner Blu-ray (skaliert)

Dienstag, 5. März 2019

BEE30: Der kleine Rat VI - Der Game of Thrones Rewatch Podcast (Season 6)

What is dead may never die.

Tot sind Anne und Patrick noch lange nicht. Zumindest müssen die beiden noch bis zum Ende ihres Game of Thrones Rewatch-Marathons durchhalten, der mit der sechsten Staffel in die vorletzte Runde geht. Zwar gibt es mehr Drachen, Action, Humor und Tote denn je, doch das kann einen der Co-Hosts wenig begeistern. Und drei mal dürft ihr raten, ob es sich dabei um Sonnenschein Anne oder Nörgelteddy Patrick handelt. Immerhin sind sich die beiden Seriengucker darin einig, dass Season 6 einige der besten Momente der gesamten Serie zu bieten hat und Sandor Clegane selbst dann eine coole Socke ist, wenn er nur mürrisch mordend durch die Flusslande reist. Ups! Ach so, der Bluthund lebt wieder. Mit dicken Spoilern und starken Meinungen sollte man  umgehen können, wenn man sich den kleinen Rat in den Gehörgang holt. Viel Spaß!

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:17:30 Gedanken zur sechsten Staffel
  • 00:17:30 - 01:40:50 Kommentierte Recaps der Handlungsstränge
  • 01:40:50 - 02:23:20 (Ende) Unsere Highlights, Tiefpunkte und Staffelranking

Folgt Anne bei Twitter und lass euch dort mit allen Neuigkeiten zu ihrem Filmpodcast Klassiker-Faible versorgen. Den findet ihr natürlich auch bei iTunes, im Second Unit Blog und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino, Bahnhofskino Extended Edition und Der kleine Rat bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Ihr habt Fragen, Wünsche, Feedback zum BEE Game of Thrones Rewatch an Anne und Patrick? Schreibt an derkleinerat@bahnhofskino.com. Danke!

Podcast abspielen:

Podcast Download: DerkleineRat6.mp3 (ca. 150 MB)

Freitag, 1. März 2019

Episode #296: Straw Dogs (Wer Gewalt sät, GB/USA 1971)

Die Bahnhofskino Skandalfilmreihe geht in die zweite Runde. Nachdem sich Herr Gramsch und der Lohmi kürzlich an The Birth of a Nation (1915) die Zähne ausbeißen durften, schnappen nun die Straw Dogs (1971) an der Leine von Meisterregisseur Sam Peckinpah nach den beiden Co-Hosts. Zu gleichen Teilen gehasst und geliebt, vielerorts verboten und mancherorts gefeiert, ist Wer Gewalt sät... (DT) wie gemacht für ein spannendes Filmgespräch über die Grenzen des Zeigbaren, moralische Doppelstandards, faschistoide Tendenzen und die Frage, welches Geschlecht dieser Film mehr verachtet.

Mehr von Kontroversen befeuerte Schwärmereien Über Straw Dogs gibt es bei unseren Freunden Max und Christian von Wiederaufführung.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns mit eurem Support über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: StrawDogs.mp3 (ca. 75 MB)


Dustin Hoffmann in STRAW DOGS (Sam Peckinpah, 1971). Quelle: Screenshot Criterion Blu-ray (skaliert)

Montag, 25. Februar 2019

BEE29: Eiskalte Typen auf heißen Öfen (I 1976)


Italo-Connaisseur Heiko Hartmann besucht Patrick ein weiteres Mal, um einem schroffen Poliziottesco aus der zweiten Reihe die überfällige Aufmerksamkeit zu schenken. Ruggero (Cannibal Holocaust) Deodatos Eiskalte Typen auf heißen Öfen (Uomini si nasce poliziotti si muore, 1976) bereitet aber nicht nur Freude, sondern auch mittelschweres Kopfzerbrechen angesichts seiner fragwürdigen (oder fehlenden?) politischen Haltung, schlecht alternder Gags und der schäbigen Attitüde seiner Selbstjustiz-verliebten Protagonisten. Am Ende aber siegt der exploitative Spaß über zeitgemäße Erwartungen an Political Correctness - und das ist vermutlich gut so.

Lest Heikos sehr empfehlenswertes Blog Allesglotzer und werdet Mitglied im von ihm gegründeten Italo-Forum Dirty Pictures. Pronto!

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns über Wasser zu halten, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Freitag, 22. Februar 2019

Episode #295: Kinotrailer Special 1984

Daniel und Patrick blicken zurück auf Kurioses, Grandioses, Schreckliches, Berührendes und Vergessenswertes aus dem Kinojahr 1984. Genauer gesagt sind es die Trailer, die die beiden Herren interessieren. Das Nostalgie-geschwängerte gute Bauchgefühl überwiegt, aber auch vor der Äußerung manch harter Wahrheit schrecken sie nicht zurück. Denn weder sind sich die Co-Hosts immer einig, noch haben sie Scheu davor, die rosarote Brille abzunehmen und filmischen Magerquark auch als solchen zu benennen. Vorhang auf!

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Kinotrailer1984.mp3 (ca. 95 MB)

Jackie Chan in POWERMAN (Wheels on Meals, 1984). Regie: Sammo Hung. Quelle: Golden Harvest

Freitag, 15. Februar 2019

Episode #294: Rocker (BRD 1972) & Die Sieger (D 1994)

Patrick lebte 25 Jahre lang mit überwiegend ekstatischen, doch zwiespältigen Gefühlen hinsichtlich Dominik Grafs Die Sieger (1994), der anno dazumal den deutschen Actionfilm auf internationales Niveau verfrachten sollte und kläglich an den Kinokassen scheiterte. Nun durften er und Sieger-Neuling Daniel den ambitionierten Möchtegern Director's Cut im Kino sehen. Was Graf einst versuchte, er triumphiert und scheitert, und inwieweit der Film die Wiederentdeckung lohnt, wird im nicht immer harmonischen Filmgespräch geklärt. Zuvor allerdings reisen die beiden Herren ins Hamburger Miljöö  und setzen Klaus Lemkes legendärem TV-Film Rocker (1972) ein akustisches Denkmal. Denn wer Rocker nicht kennt, der hat wahrscheinlich auch noch nie gebumst. Und wer bumsen kann, der kann auch saufen. Und Filme gucken. Oder so ähnlich.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bitte unterstützt Bahnhofskino und die Bahnhofskino Extended Edition bei Patreon oder Steady. Weitere Möglichkeiten, uns zu fördern, findet ihr auf der Hilf mit!-Seite.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:38:30 Filmkritik Rocker (Klaus Lemke, 1972)
  • 00:38:30 - 00:40:20 Der hörenswerte(!) Werbeblock
  • 00:40:20 - 01:32:15 (Ende) Filmkritik Die Sieger (Dominik Graf, 1994)

Podcast abspielen:


Podcast Download: RockerSieger.mp3 (ca. 90 MB)

Herbert Knaup in Die Sieger (Dominik Graf, 1994). Quelle: Bavaria Film