Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Podcast werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 17. Januar 2020

Episode #333: Kinotrailer Special 1985

Was tun Daniel und Patrick, wenn sie sich gerne in süßen Erinnerungen an ihre Kindheit wälzen möchten, aber jedem Kinojahr der 80er und 90er Jahre und fast(!) jedem Film, dem sie sich nostalgisch verbunden fühlen, eine eigene Episode gewidmet haben?

Genau: Die beiden Herren gucken Kinotrailer.

Und da sie alle Meisterwerke des Jahres 1985 (American Ninja! Die Einsteiger! Rambo II!) bereits rezensiert haben, gucken sie eben, was sonst noch so lief. Zum Glück gibt es da so einiges...

Timecodes:
  • 00:08:00 Joey (Roland Emmerich)
  • 00:14:50 Seitenstechen (Dieter Pröttel)
  • 00:21:15 Der einzige Zeuge (Peter Weir)
  • 00:26:40 Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Tobe Hooper)
  • 00:30:45 Der Glücksbärchi-Film (Arna Selznick)
  • 00:35:50 Brazil (Terry Gilliam)
  • 00:46:00 Breakfast Club (John Hughes)
  • 00:59:05 Perfect (James Bridges)
  • 01:05:00 Macho Man (Alexander Titus Benda)
  • 01:08:55 Drei Männer und ein Baby (Coline Serreau)
  • 01:15:45 Enemy Mine - Geliebter Feind (Wolfgang Petersen)
  • 01:22:55 Die Goonies (Richard Donner)
  • 01:31:35 Otto - Der Film (Schwarzenberger/Waalkes)
  • 01:44:30 Police Story (Jackie Chan)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bis zum 29. Februar kannst du Patricks Columbo-Buch durch die Vorbestellung deines signierten Exemplars unterstützen. Vielen Dank!

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: 1985.mp3 (ca. 110 MB)

Dienstag, 7. Januar 2020

BEE58: Spielfilmen #1 - The Wachowskis (1996-2003)

Spielfilmen Podcast Logo
In Spielfilmen thematisieren wir monatlich die Filmographie von Regisseurinnen und Regisseuren, die einen wichtigen popkulturellen Fußabdruck in der Filmgeschichte hinterlassen haben. Dazu blicken wir in jeder Episode auf drei bis fünf ihrer Werke in chronologischer Reihenfolge zurück.

In der Debütfolge ihrer neuen Podcastreihe reisen Dennis Bastian und Patrick Lohmeier zurück zu den Karriereanfängen von Lana und Lilly Wachowski mit Assassins (1995) und dem Regie-Erstling Bound (1996). Die beiden Herren erinnern sich adäquat schwärmerisch an The Matrix (1999) und mit ebenso angemessenem Stirnrunzeln an dessen Sequels Reloaded (2003) und Revolutions (2003). Und am Ende sind sie wirklich außer Atem...

Bitte beachten: Ich poste in meinem Blog nur diesen einen einzigen Beitrag zur Pilotepisode von Spielfilmen. Zukünftige Folgen sind sowohl in den Spielfilmen (bei iTunes, Spotify, Stitcher und und und...) und Bahnhofskino Feeds sowie im Spielfilmen-Blog verfügbar. Dort findet ihr auch den RSS Feed für den Podcatcher eurer Wahl. [Patrick]

Timecodes:
  • 00:00:55 - 00:10:45 Intro und die Anfänger der Wachowskis
  • 00:10:45 - 00:27:30 Filmgespräch Bound (1996)
  • 00:27:30 - 00:57:55 Filmgespräch The Matrix (1999)
  • 00:57:55 - 01:26:45 Filmgespräch The Matrix Reloaded (2003)
  • 01:26:45 - 01:52:35 Filmgespräch The Matrix Revolutions (2003)

Wenn Patrick nicht über Filmographien spricht, co-moderiert und produziert er Bahnhofskino. Hört seinen Podcast bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt. Seinen

Dennis und seinen Co-Hosts lauscht ihr bevorzug im Lichtspielcast. Diesen findet ihr bei Kinofilme.com, iTunes und in den meisten gängigen Podcatchern. Im Archiv der Lichtspielcast Bonus-Episoden sind bereits komplette Filmographie-Episoden über David Fincher (mit Christian Steiner, Dennis & Patrick), Michael Mann (mit Dennis & Max Roth) und John Carpenter (mit Dennis & Patrick) zu finden.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: Spielfilmen1.mp3 (ca. 110 MB)

Mittwoch, 1. Januar 2020

#332: Die letzte Versuchung Christi (USA 1988)

Happy Fuckin' New Year 2020!!!

Im zweiten Teil ihres Soul-Searching Trips (begonnen mit Das Leben des Brian kurz vor den Feiertagen) gehen die Herren Lohmi und Gramsch dorthin, wo es richtig persönlich wird und auch mal schmerzt. Die letzte Versuchung Christi (The Last Temptation of Christ, 1988) ist nämlich nicht nur ein authentisch kontroverser Skandalfilm, sondern auch ein willkommener Anlass, die eigene Haltung zur Bibelgeschichte und der christlichen Kirche zu hinterfragen. Nicht ohne Grund verstecken die beiden Herren diesen abendfüllenden Diskurs über Blasphemie, katholische Schuld, Sex und Gewalt am heutigen verkaterten Neujahrstag - denn dann hört ihnen vielleicht niemand zu und verliert den Glauben an das heidnische Bahnhofskino.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Temptation.mp3 (ca. 75 MB)

Montag, 23. Dezember 2019

BEE57: Inside Llewyn Davis (USA 2013)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoManchmal hilft es, zwei mal hinzusehen. So auch im Falle von Inside Llewyn Davis (2013), dem der olle Lohmi bei Erscheinen vor einigen Jahren mit einem wohlwollenden Achselzucken begegnete. Sein wertgeschätzter Gast, Kinoliebhaber und Musiker Johannes Klan, war es, der ihn dazu bewegte, dem Film der Coen Brothers eine zweite Chance zu geben. Und tatsächlich erweist sich die überraschend berührende musikalische Odyssee als kleine Offenbarung. Dabei spielen nicht nur Hauptdarsteller Oscar Isaac und der Ohrwurm-lastige Soundtrack eine wichtige Rolle, sondern auch so mancher ästhetische Kunstgriff der Regie führenden Brüder. Kurzum: genau die richtige Kost für eure Ohren, so kurz vor den Feiertagen. Denn ein bisschen melancholisch und persönlich wird es auch.

Bitte folgt Johannes bei Twitter und schenkt ihm an der Seite seiner Co-Hosts Frederik und Manuel beim On Screen Filmpodcast euer Gehör.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite.

Patreon und Steady Supporter können sich über eine extralange Variante dieser Episode freuen, in der Patrick und Johannes unter anderem noch über ihre Lieblingsfilme der Coens sprechen. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: LlewynDavis.mp3 (ca. 80 MB)

Freitag, 20. Dezember 2019

#331: Das Leben des Brian (GB 1979)

Rechtzeitig zu den Feiertagen serviert das Bahnhofskino euch die erste Hälfte des ketzerischsten Double Features seit Existenz seiner Skandalfilmreihe. Aus Anlass der Geburt von Baby Yoda Jesus werfen unsere Co-Hosts einen euphorischen Blick zurück auf Das Leben des Brian (Monty Python's Life of Brian, 1979), der nicht nur in seiner britischen Heimat eine lautstarke Debatte um Kunst- und Meinungsfreiheit aufwarf. Inwieweit der Film wirklich ach-so-frevelhaft ist, welche Gags vierzig Jahre später immer noch so gut wirken wie einst (und welche weniger), und ob das Werk seit Erscheinen an Relevanz verloren hat, wird ausführlich von den beiden Python-Heads Lohmi und Gramsch erörtert. Hach!

In Teil 2 unseres This ain't your Daddy's Jesus-Doppels geht es nach den Feiertagen mit Die letzte Versuchung Christi (1988) weiter.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Brian.mp3 (ca. 65 MB)

Freitag, 13. Dezember 2019

Episode #330: Spice World (GB 1997) & Fight Club (USA 1999)

Die erste Regel des Fight Clubs ist: Wir reden nicht über den Fight Club.

Die zweite Regel des Fight Clubs ist: Girl Power!!!

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:51:55 Filmgespräch Spice World (Bob Spiers, 1997)
  • 00:51:55 - 01:50:50 (Ende) Filmgespräch Fight Club (David Fincher, 1999)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: SpiceClub.mp3 (ca. 110 MB)

Dienstag, 10. Dezember 2019

BEE56: Time Breaker (Get Mean, I/USA 1975)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoDefinitiv aus der Kategorie noch-nie-gehört, aber das will ja nichts heißen, wie wir aus plusminus 400 Episoden dieses Podcasts gelernt haben. Ob der mit dem wenig sinnvollen hiesigen Verleihtitel Time Breaker (Get Mean, 1975) gestrafte Film von Ferndinando Baldi ein verstecktes Juwel oder eine eher zu Recht vergessene Obskurität ist, klärt Patrick mit Special Guest André Wentzel, seines Zeichens Spezialist für Kino aus der zweiten Reihe. Die Vorzeichen sind jedenfalls positiv: Star Tony Anthony konnte die Rolle des Fremden bereits in drei zunehmend (w)irren Italowestern etablieren, bevor er sich dazu entschloss, seinen Helden in ein Zeitreiseabenteuer zu schicken. Klingt gut? Klar! Und ist auch mindestens, äh, halb so gut wie ihr es euch vorstellt.

Folgt dem Freund steiler Thesen André bei Twitter und hört in den Glotzcast rein, den er mehr oder weniger häufig an der Seite seines Co-Host Frank mit unbequemen Meinungen füllt. Lust auf mehr liebenswerten Italo-Nonsens mit André? Patreon- und Steady-Supporter können exklusiv sein Gespräch mit Patrick über den hirnschmelzenden Zombi 3 (1988) genießen.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: MeanBreaker.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 6. Dezember 2019

Episode #329: Straßen in Flammen (USA 1984) & Mörderischer Vorsprung (USA 1988)

Seit 2012 erreichen uns alle paar Monate E-Mails und Kommentare wie "Sprecht doch mal wieder über 'was von Walter Hill!" oder "Warum ist Straßen in Flammen (Streets of Fire, 1984) noch nie bei euch aufgeschlagen?" Letztere Frage können wir zwar auch nicht beantworten, den genannten Film in der heutigen Episode aber zumindest nachreichen. Ob wir dem quasi-legendären Status von Hills Rock 'n Roll-Fabel gerecht werden, müssen andere entscheiden. Für ausreichend gute Laune und zwei, drei adäquate Gags hat das Filmgespräch aber gesorgt. Und da man und frau auf einem Bein nicht stehen kann, folgt auf laute Musik und harte Straßenkämpfe ein actionreicher Ausflug ins amerikanische Mittelgebirge. In Mörderischer Vorsprung (Shoot to Kill, 1988) beharken sich Sidney Poitier und Tom Berenger auf der Jagd nach einem wahnsinnigen Raubmörder und zumindest einer von uns kriegt ganz wohlige Bauchgefühle dabei.

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:41:20 Filmgespräch Straßen in Flammen (Walter Hill, 1984)
  • 00:41:20 - 01:18:20 (Ende) Filmgespräch Mörderischer Vorsprung (Roger Spottiswoode, 1988)

Im ersten unserer drei Weihnachtsgewinnspiele könnt ihr bis zum 8. Dezember zwei Mal das neue Straßen in Flammen Mediabook von Koch Films gewinnen. Alternativ findet ihr es auch überall im Handel oder hier (Amazon-Link).

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: MoerderischeFlammen.mp3 (ca. 75 MB)

Freitag, 29. November 2019

Episode #328: Delicatessen (F 1991) & Vidocq (F 2001)

Um unsere Gespräche nach einigen überlebensgroßen Filmen in den letzten Monaten nicht allzu belastend werden zu lassen, widmen wir uns in dieser Woche der Leichtigkeit des französischen Kinos. Dabei ist zumindest Vidocq (2001) angesichts seines digitalen Effektgewitters produktionstechnisch ein ganz schönes Schwergewicht. Und auch der pittoreske Delicatessen (1991) überrascht mit heftigen Gemeinheiten, die wir in dieser Intensität gar nicht mehr auf dem Schirm hatten. Noch dazu herrscht große Uneinigkeit über die Qualität des Gezeigten. Kurzum: Essig war's mit Friede, Freude, Französisches Kino. Vielleicht sollten wir uns gar nicht mehr an gemutmaßter leichter Kost versuchen. Hmpf!

Timecodes:
  • 00:00:50 - 00:54:30 Filmgespräch Delicatessen (Jean-Pierre Jeunet, Marc Caro, 1991)
  • 00:54:30 - 01:30:25 (Ende) Filmgespräch Vidocq (Jean-Christophe 'Pitof' Comar, 2001)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: DeliVidocq.mp3 (ca. 90 MB)

Dienstag, 26. November 2019

BEE55: Night Moves: Die heiße Spur (USA 1975)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoDer wunderbare Stefan Jung ist wieder mal zu Gast und hat - das sollte wirklich niemanden überraschen - einen ebenso wunderbaren Film dabei. Diesmal hat er gar richtig in die Vollen gelangt und einen persönlichen Liebling von Patrick dazu auserkoren, den beiden Herren den gemeinsamen Abend zu versüßen. Der zu Unrecht oft übersehene Night Moves: Die heiße Spur (1975) macht alles richtig und landet trotz Starbesetzung und maximaler Kunstfertigkeit dennoch meist nur auf den hinteren Plätzen, wenn die Meisterwerke des New Hollywood Cinema der 70er Jahre benannt werden. Ein Skandal, wie Patrick und Stefan finden, und folgen Regisseur Arthur Penn und seinem Star Gene Hackman in die Abgründe Hollywoods und der menschlichen Seele.

Hört mehr von Stefan und seinen schlauen Co-Moderatoren im hörenswerten Deep Red Radio Podcast. Stefan schreibt außerdem für das Filmblog Fluxkompensator. Seine Texte findet ihr in zahlreichen Heimkinoveröffentlichungen, beispielsweise im Booklet zum im Kürze erscheinenden Suicide Kings (1997).

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: NightMoves.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 22. November 2019

Episode #327: Ein Zombie hing am Glockenseil (I 1980) & Mama, Papa, Zombie (BRD 1984)

In der neuesten Skandalfilm-Episode widmen sich die Herren Lohmi und Gramsch nicht nur einer von offiziellen und selbsternannten Sittenwächtern diskreditierten filmischen Widerwärtigkeit, sondern auch einem wichtigen Stück bundesdeutscher Mediengeschichte. Kaum ein anderer Reißer aus Italien hat die Debatte um Jugendschutz und Zensur fragwürdiger Videothekenunterhaltung so befeuert wie Ein Zombie hing am Glockenseil (Paura nella città dei morti viventi, 1980). An der Speerspitze des medialen Aufschreis stand damals Mama, Papa, Zombie (1984), das ZDF-Zuschauern offenbarte, was ihre Kindern nach Feierabend so verroht. Weniger als der vergleichsweise konventionelle Horrorfilm treiben die beiden Herren Fragen rund um Wandel im Medienkonsum, Moralvorstellungen und der fragwürdigen Sinnhaftigkeit öffentlicher Empörung und Maßregelung um. Natürlich unter Einbindung größtmöglichen Naserümpfens.

Timecodes:
  • 00:01:50 - 00:26:15 Filmgespräch Ein Zombie hing am Glockenseil (Lucio Fulci, 1980)
  • 00:26:15 - 01:19:20 (Ende) Filmgespräch Mama, Papa, Zombie - Horror für den Hausgebrauch (Claus Bienfait, 1984)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: MamaZombie.mp3 (ca. 80 MB)

Dienstag, 12. November 2019

BEE54: Graffiti Bridge (USA 1990)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoZum wiederholten Mal kriegt Patrick Besuch vom lieben Fynn Benkert aus dem hohen Norden und wieder einmal dreht sich das Gespräch um Musik. Nachdem die beiden Herren vor einigen Monaten in einer Bonus-Episode der New Wave- und Postpunk-Szene rund um Manchester ihre Aufmerksamkeit schenkten, ist nun The Purple One an der Reihe. Dabei muss sich insbesondere der olle Lohmi der schweren Herausforderung stellen, seine Liebe zur Musik von Prince mit der durchwachsenen Qualität von Graffiti Bridge (1990) zu vereinbaren. Die Bahnhofskino-zertifizierte Empfehlung: diese Episode hören und anschließen Purple Rain oder Sign o' the Times auf den Plattenteller legen, um sich den etwas schalen Geschmack aus dem Mund (und Gehörgang) zu spülen.

Fynn und seinen Co-Host Stanislav hört ihr im Wir reden über Filme Podcast bei Soundcloud. Und sie freuen sich über neue Follower bei Twitter, denn da ist noch Nachholbedarf.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: Graffiti.mp3 (ca. 50 MB)

Freitag, 8. November 2019

Episode #326: Abwärts (BRD 1984) & Didi und die Rache der Enterbten (BRD 1985)

Die letzten Jahre mit Dieter Hallervorden waren nicht immer beglückend. Auch seine Hingabe an die Darstellung eines Alzheimer-Kranken (und der darauf folgende Diss von Til Schweiger) machte Honig im Kopf (2014) nicht besser. Und über seine ach-so zeitgeistigen Ausflüge ins Sangesfach breiten wir ebenfalls lieber den Mantel des Schweigens aus. Vor rund 35 Jahren aber schien Didi unantastbar. Und nachdem es bereits viel zu lange her ist, dass wir uns einem seiner maßgeblichen Kinowerke widmeten, musste Herr Dödel einfach noch mal für eine frische Episode aus der Kiste geholt werden. Aber der mehr (Daniel) oder weniger (Patrick) amüsante Didi und die Rache der Enterbten (1985) soll nicht vom Glanze des klaustrophobischen Thrillers Abwärts (1984) ablenken, der uns ein Jahr zuvor den Schweiß auf die Stirn trieb. Und Kenner der Materie wissen sowieso: (fast) jeder Fernseh- oder Kinofilm, in dem Götz George einen Schnauzbart trägt, ist absolut sehenswert.

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:43:15 Filmgespräch Abwärts (Carl Schenkel, 1984)
  • 00:43:15 - 01:23:40 (Ende) Filmgespräch Didi und die Rache der Enterbten (Rateuke/Hallervorden, 1985)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: AbwärtsDidi.mp3 (ca. 85 MB)

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Episode #325: The Fog: Nebel des Grauens (USA 1980) & Necronomicon (F/JP/USA 1993)

Patrick fühlte sich mit dieser Meinung bisher ziemlich allein gelassen, aber The Fog: Nebel des Grauens (1980) begeistert ihn wie kein anderes Werk in John Carpenters eindrucksvoller Filmographie. Mit ringenden Händen und verknoteter Zunge versucht er, Daniel seine Liebe zum Geistergrusel in Antonio Bay zu vermitteln - und stellt nach wenigen Minuten fest, dass er gar keine Überzeugungsarbeit mehr leisten muss. Vielleicht noch überraschender ist die gemeinsame Zuneigung der beiden Herren zum Episodenhorror Necronomicon (1993), der sehr(!) frei nach H.P. Lovecraft drei schleimig-schöne Schauergeschichten aus den Händen von Brian Yuzna, Shusuke Kaneko und Christophe Gans bietet. Eine somit fast schon literarische Halloween-Episode, wie sie im Buche steht. Har har!

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:33:55 Filmgespräch The Fog (John Carpenter, 1980)
  • 00:33:55 - 01:13:20 (Ende) Filmgespräch Necronomicon (Yuzna, Kaneko, Gans, 1993)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: FogNecro.mp3 (ca. 70 MB)

Dienstag, 29. Oktober 2019

BEE53: The Jericho Mile (USA 1979)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoWas machte Michael Mann eigentlich so, bevor er mit Miami Vice die amerikanische TV-Landschaft revolutionierte und uns so manches filmische Meisterwerk um getriebene, gebrochene Männer schenkte? Er drehte beispielsweise einen preisgekrönten Fernsehfilm namens The Jericho Mile (Ein Mann kämpft allein, 1979), der es in der DDR der frühen 80er Jahre gar ins Kino schaffte. Der vermutlich leidenschaftlichste Michael Mann-Aficionado Deutschlands, unser Freund Max Roth, hat einiges über das Frühwerk des späteren Meisterregisseurs zu sagen. Nicht zuletzt, warum es durchaus lohnenswert ist, Knasti Peter Strauss beim Drehen seiner Laufrunden und wüsten Kloppereien mit den Insassen des legendären Folsom Prison zu bewundern.

Folgt Max bei Twitter und hört unbedingt seinen wunderbaren Podcast Wiederaufführung, den er jüngst mit seiner besseren Hälfte Carli wiederbelebte. Die alten Episoden an der Seite von Christian Höntzsch sollte man dabei aber nicht vergessen.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: Jericho.mp3 (ca. 70m MB)

Freitag, 25. Oktober 2019

Episode #324: Predator (USA 1987) & Roboman (Robowar, I/PHL 1988)

Manchmal brauchen die Herren Co-Moderatoren etwas länger. Aber wenn sie wie in ihrer Trailer-Episode zum Kinojahr 1987 versprechen, dass The Predator (1987) nachgeliefert wird, dann soll dies auch so sein. Und so wird adäquat viel geschwärmt und zahlreiche Antworten auf die Frage gegeben, warum John McTiernans legendärer Actioner mit Arnie und Old Painless auch nach über 30 Jahren begeistert. Begeistert hat der Film übrigens auch Schlock-Maestro Bruno Mattei, der im Folgejahr das herzallerliebste Ripoff Robowar aka Roboman (Robot da Guerra, 1988) nachreichte. Und warum auch nicht?! Findet zumindest Patrick. Daniel hat zu diesem Thema jedoch eine gänzlich andere Meinung...

Timecodes:
  • 00:01:10 - 00:49:50 Filmgespräch Predator (John McTiernan, 1987)
  • 00:49:50 - 01:20:10 Filmgespräch Robowar (Bruno Mattei, 1988)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Predatorman.mp3 (ca. 80 MB)

Freitag, 18. Oktober 2019

Episode #323: Kinotrailer Special 1993

Daniel und Patrick machen es sich auf der Couch bequem und genießen elf mehr oder weniger spannende Kinotrailer zu mehr oder weniger spannenden Filmen aus dem Filmjahr 1993. Dabei kochen die Gefühle einige Male ganz schön hoch, wobei Herr Gramsch auch nach der Aufnahme nicht nachvollziehen konnte, was an Helge Schneider oder angriffslustigen Dinosauriern so bemerkenswert ist. Und dem Lohmi sind die meisten Gags in Mel Brooks' Robin Hood-Parodie offensichtlich zu komplex. Dazwischen gibt es viel Liebe für Tony Scott und noch mehr Unverständnis für eine legendär desaströse Videospielverfilmung. Viel Spaß!

Timecodes:

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Kinotrailer 1993.mp3 (ca. 110 MB)

Montag, 14. Oktober 2019

BEE52: Breaking Bad (USA 2008-2013)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoNun ist es beinahe ein halbes Jahr her, dass wir uns in diesem Podcast eines TV-Blockbusters in Form des schlussendlich frustrierenden Game of Thrones angenommen haben. Um die Erinnerung an diese Enttäuschung wegzuspülen und Patrick endlich einmal wieder die Gelegenheit zu bieten, mit seiner besseren Hälfte Jennifer vor dem Mikro zu palavern, blicken die beiden auf fünfeinhalb Staffeln der legendären AMC-Serie Breaking Bad (2008-2013) zurück. Ganz ohne sanfte Rückschläge in letzter Minute (*hust!* El Camino *hust!*) kommt auch diese Episode nicht aus. Dafür entpuppt der Rewatch der von Kritikern wie Fans gefeierten Serie als überaus lohnende Erfahrung, die neben all der Spannung viele großartige Details offenbart und immer noch Gänsehaut verursacht. Danke, Vince Gilligan! Auch, wenn wir auf weitere Netflix-Filme aus dem Breaking Bad-Universum zukünftig gerne verzichten.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:


Podcast Download: BreakingBad.mp3 (ca. 115 MB)

Dienstag, 8. Oktober 2019

BEE51: Versus (J 2000)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoIn einem grenzwertig ekstatischen Filmgespräch macht der olle Lohmi gleich zwei wichtige Erfahrungen: zum einen, dass trotz Knistern und Rauschen in der Leitung eine sehr gut hörbare Aufnahme möglich ist. Und zum zweiten, dass er vom japanischen V-Cinema mal so gar keine Ahnung hat. Aber dafür ist sein bezaubernder und sehr kundiger Gast Sebastian Rothe da, der eloquent darlegt, welche kruden filmischen Erfahrungen es jenseits von Takashi Miike zu entdecken gibt. Nicht zuletzt Ryūhei Kitamuras Splatter-Actioner Versus (2000) mit mehr irren Samurai und rasenden Zombies als in einen handelsüblichen Wald passen. Viel Spaß!

Sebastian macht als BastiTheEnd Twitter unsicher und ist auch bei Letterboxd zu fnden. Sein lesenswertes Filmblog mit Schwerpunkt asisatisches Kino findet ihr unter Videothekenkind.de.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: Versus.mp3 (ca. 80 MB)

Freitag, 4. Oktober 2019

Episode #322: Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (BRD 1971)

Damit habt ihr nicht gerechnet - oder? Nachdem sich Daniel und Patrick bereits einigen legendären Skandalfilmen gestellt haben, wird jetzt vor der bundesdeutschen Haustür gekehrt. Genauer gesagt in den Parks, Bars und Toilettenhäuschen Berlins, wo sich das Ensemble von Rosa von Praunheims legendärem TV-Eklat Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (1971) herumtreibt. Die beiden Co-Hosts prüfen den unkonventionellen Agendafilm auf seinen Skandalwert aus heutiger wie damaliger Perspektive, erfreuen sich aber auch an den filmischen Qualitäten. Und der finalen Botschaft des Films - Raus aus den Toiletten - rein in die Bahnhofskinos! - können wir natürlich nur aus vollstem Herzen zustimmen.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: Praunheim.mp3 (ca. 65 MB)