Posts mit dem Label Ripoff werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ripoff werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 3. September 2021

Episode #395: Düstere Legenden (USA 1998) & Gnadenlos schön (USA 1999)

Über die entzückende Mittelmäßigkeit des Teenie-Slashers Düstere Legenden (Urban Legend, 1998) sind sich die Bahnhofskino-Herren noch weitgehend einig - und in ihrer Begeisterung für die enthusiastischen Darsteller, die das teils miserable Script erstaunlich gut in den Griff bekommen, ebenfalls. Doch diese harmonische Eintracht kann nicht lange halten, steht mit Gnadenlos schön (Drop Dead Gorgeous, 1999) doch eine Mockumentary ins Haus, die Herr Gramsch über alle Maßen schätzt und beim ollen Lohmi eine fast allergische Reaktion hervorruft. Na das kann ja heiter werden. Oder eben auch nicht...?!

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:50:15 Filmgespräch Düstere Legende (Jamie Blanks, 1998)
  • 00:50:15 - 01:39:15 Filmgespräch Gnadenlos schön (Michael Patrick Jann, 1999)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Patricks neues Sachbuch Columbo, Columbo ist hier im Blog, beim Onlinehändler eurer Wahl und in allen Buchläden vor Ort bestellbar. Daniels Alina Fox Sammelband #1 und viele weitere Comics und Hörspiele sind in seinem Onlineshop unter www.alinafox.de erhältlich.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei Patreon oder Steady. Podcast-Unterstützer*innen erhalten regelmäßig exklusive Bonusfolgen und Zugriff auf unser komplettes Archiv der ersten vier Jahre. Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:

Podcast Download: DropDeadLegends.mp3 (ca. 95 MB)

Freitag, 30. Juli 2021

BEE89: Die Hölle der lebenden Toten (ESP/I 1980)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast Logo

Bruno Mattei feiert nur einmal seinen 90. Geburtstag. Oder besser gesagt, er feiert ihn wohl nie, starb der Großmeister des schlockigen Italo-Ripoffs doch bereits 2007. Aber ganz im Sinne seiner untoten Titelhelden in Die Hölle der lebenden Toten (Virus, 1980) nehmen wir es mit der irdischen Existenz des Geburtstagskindes nicht ganz so genau und laben uns in Gedenken an Mattei an dieser Sahnetorte von Zombiefilm. Dass die kurzfristige Überraschungsparty so gut gelingen konnte, ist natürlich nur Stammgast der Herzen André Wentzel zu verdanken, der sich gemeinsam mit mir vermutlich über Gebühr an einem eigentlich sehr, sehr miesen Streifen erfreut -- der heimlich sehr, sehr gut ist. Aber hört selbst, wie wir zu diesem Qualitätsurteil kommen.

Folgt André bei TwitterLetterboxd und hört in den Glotzcast rein, den er an der Seite seines Co-Host Frank mit hörenswertem Popkulturgut füllt.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Patricks neues Sachbuch Columbo, Columbo ist hier im Blog, beim Onlinehändler eurer Wahl und in allen Buchläden vor Ort bestellbar.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei Patreon oder Steady. Podcast-Unterstützer*innen erhalten regelmäßig exklusive Bonusfolgen und Zugriff auf unser komplettes Archiv der ersten vier Jahre. Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:


Podcast Download: Virushölle.mp3 (ca. 75 MB)

Freitag, 18. Juni 2021

Episode #389: Kampf um die 5. Galaxis (I 1979) & Nummer 5 lebt! (USA 1986)

Große Bauchpinselei in Sachen Filmauswahl im Bahnhofskino, und das ausgerechnet am bisher heißesten Tag des Jahres 2021. Sorgt dies für wohlige Schauer oder plötzliche Schweißausbrüche? Jedenfalls wollten sich die Herren Lohmi und Gramsch mal wieder selbst eine Freude machen und haben sich für ein besonders lockig-flockiges Double Feature entschieden. Doch im Gespräch offenbart sich schnell, dass sowohl das zuckersüße Krieg der Sterne Ripoff Kampf um die 5. Galaxis (L'umanoide, 1979) von Aldo Lada als auch John Badhams Familienfilm Nummer 5 lebt! (Short Circuit, 1986) ganz abgründige Seiten zu bieten haben. Und dass zumindest einer der vermeintlich bombensichereren Gutelaune-Granaten so gar nicht gezündet hat. Uh-huh!

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:48:25 Filmgespräch Kampf um die 5. Galaxis (Aldo Lado, 1979)
  • 00:48:25 - 01:29:35 Filmgespräch Nummer 5 lebt! (John Badham, 1986)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Patricks neues Sachbuch Columbo, Columbo ist hier im Blog, beim Onlinehändler eurer Wahl und in allen Buchläden vor Ort bestellbar. Daniels Alina Fox Sammelband #1 und viele weitere Comics und Hörspiele sind in seinem Onlineshop unter www.alinafox.de erhältlich.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei Patreon oder Steady. Podcast-Unterstützer*innen erhalten regelmäßig exklusive Bonusfolgen und Zugriff auf unser komplettes Archiv der ersten vier Jahre. Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:

Podcast Download: Nummer5kaempft.mp3 (ca. 85MB)

Freitag, 15. Januar 2021

Episode #372: The Last Jaws - Der weiße Killer (I 1981) & Einer gegen das Imperium (I/TUR 1983)

Ein verspätetes Happy New Year! Vermutlich sind wir uns fast alle einig darüber, dass 2021 besser wird und werden muss als die vergangenen zwölf Monate. In diesem Sinn beginnen wir auch unser zehntes Jahr on air mit zwei echten Leckerbissen aus dem italienischen Kino der frühen 80er Jahre. Dabei wird aber nur The Last Jaws - Der weiße Killer (L’ultimo squalo, 1981) von Enzo G. Castellari seinem Ruf als hundertprozentiges Ripoff eines großen Hollywoodfilms gerecht. Ebenso unterhaltsam aber sehr viel eigenständiger springt uns Reb Brown in Einer gegen das Imperium (Il mondo di Yor, 1983) an, der nach seinen ersten fünf Conan-inspirierten Minuten wie wild am Rad des Wahnsinns dreht und uns vollkommen verzückt zurücklässt.

Timecodes:
  • 00:01:00 - 00:26:10 Filmgespräch Der weiße Killer (Enzo G. Castellari, 1981)
  • 00:26:10 - 01:04:05 Filmgespräch Einer gegen das Imperium (Antonio Margheriti, 1983)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Daniels Alina Fox Sammelband #1 und viele weitere Comics und Hörspiele sind in seinem Onlineshop unter www.alinafox.de erhältlich.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder eine Kaffeespende (keine Anmeldung nötig). Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:


Podcast Download: LastYor.mp3 (ca. 60 MB)

Dienstag, 29. September 2020

BEE73: Metropolis 2000 (I 1982)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast LogoIst es wirklich schon wieder rund ein Jahr her, dass Italo-Connaisseur Heiko Hartmann im Bahnhofskino aufschlug? Scandalo! Als Wiedergutmachung geht es gleich in Spielfilmlänge um einen der wunderbarsten und emanzipiert schwulsten (ja, genau!) Endzeit-Exploitationer, den das italienische Kino hergibt: Enzo Castellaris Metropolis 2000 (I nuovi barbari, 1982), dem Heiko und Patrick sehr viel Schönes abgewinnen können und sich zugleich einer Antwort auf die Frage versuchen, warum insbesondere Trash-Filmgucker einen Narren an dem explosiven Streifen gefressen haben. Diese Kostverächter!

Lest Heikos sehr empfehlenswertes Blog Allesglotzer und werdet Mitglied im von ihm gegründeten Italo-Forum Dirty Pictures. Pronto!

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder eine Kaffeespende (keine Anmeldung nötig). Alle Möglichkeiten, dem Bahnhofskino unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:


Podcast Download: Metropolis.mp3 (ca. 80 MB)

Dienstag, 18. Februar 2020

Episode #337: 20.000 Meilen unter dem Meer (USA 1954) & Der Todesjäger (ARG/USA 1983)

Mit stolzen 103 Jahren hat sich in der vergangenen Woche Kirk Douglas aus dieser Welt verabschiedet. Herr Gramsch und der Lohmi erweisen diesem Fleisch und Muskeln gewordenen Monument des Hollywoodkinos ihren Respekt und sprechen über das Filmspektakel 20.000 Meilen unter dem Meer (20.000 Leagues Under the Sea, 1954), in dem unser Star nicht nur einen hervorragenden Eindruck hinterlässt, sondern Disney auch als Studio für große Namen vor der Kamera etablierte. Drei bis fünf Nullen kleiner war das Budget für das auf gänzlich andere Weise bezaubernde Conan-Ripoff Der Todesjäger (Deathstalker, 1983), das mit reichlich nackter Haut und Gewalt Kasse machte. Und zumindest Patrick zaubert der krude Spaß bis heute ein süßsaures Lächeln ins Gesicht.

Unsere Freunde vom CET Podcast packen den Todesjäger zu ihren liebsten "Guilty Pleasures". Dabei kann doch Vergnügen niemals Sünde sein.

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:32:35 Der Todesjäger (James Sbardellati, 1983)
  • 00:32:35 - 01:25:15 (Ende) 20.000 Meilen unter dem Meer (Richard Fleischer, 1954)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bis zum 29. Februar kannst du mein (Patrick) Columbo-Buch durch die Vorbestellung deines signierten Exemplars unterstützen. Vielen Dank!

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder eine Kaffeespende (keine Anmeldung nötig). Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:

Podcast Download: TodesMeer.mp3 (ca. 85 MB)

Freitag, 6. Juli 2018

Podcast #265: Rambo II - Der Auftrag (USA 1985) & Cobra Force (I 1987)

Armer John Rambo! Erst wird er wider Willen durch nordamerikanische Wälder gejagt und nun setzt ihn im Sequel Rambo II - Der Auftrag (Rambo: First Blood Part II, 1985) sein alter Befehlshaber in den nächsten Flieger Richtung vietnamesischer Dschungel. Was dort passiert, sieht grandios aus und ist dabei politisch höchst fragwürdig. Daniel und Patrick kämpfen sich todesmutig durch diese zwiespältige Action-Extravaganz, bevor es in die sehr viel geringer budgetierte Welt von Schlockmeister Bruno Mattei geht. Immerhin kann Cobra Force (Strike Commando, 1987) mit der physisch eindrucksvollen Präsenz von B-Movie-Legende Reb Brown aufwarten.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Timecodes:
  • 00:00:00 - 00:53:50 Kritik Rambo II - Der Auftrag (George P. Cosmatos, 1985)
  • 00:53:50 - 01:13:45 (Ende) Kritik Cobra Force (Bruno Mattei, 1987)

Podcast abspielen:


Podcast Download: https://cdn.podigee.com/media/podcast_4463_bahnhofskino_genrefilme_von_a_bis_sleaze_episode_265_265_rambo_ii_1985_cobra_force_1987.mp3 (ca. 60 MB)

Michael Ransom (Reb Brown) auf dem Filmplakat zu COBRA FORCE (1987). Quelle: Verleih

Freitag, 18. November 2016

Podcast #191: Anyab - Fangs (EGY 1981) & Ator - Herr des Feuers (I 1982)

In erstaunlicher Kürze erfreuen sich Daniel und Patrick an zwei bezaubernden Filmen, die weit mehr zu bieten haben als die schlichten Freuden eines Rip-offs. Zuerst eifert Mohammed Shebl und seine mäßig talentierte, aber motivierte Besetzung der Rocky Horror Picture Show nach. Dabei lässt sich der ägyptische Originaltitel Anyab (1981) nicht nur mit Reißzähnen übersetzen, sondern bietet auch gleich mindestens zwei Dutzend davon. Ach ja, und gesungen wird auch! Solcherlei Freuden darf sich ein harter Krieger wie Miles O'Keeffe als Conan-Epigone Ator - Herr des Feuers (Ator l'Invincible, 1982) natürlich nicht erlauben. Dafür stehen ihm zu viele Schurken, Geister, Riesenspinnen und halbnackte Nymphen im Weg. Doch er bezwingt sie alle - und die Frisur sitzt. Natürlich.

Anyab legal & kostenlos bei archive.org herunterladen.

Timecodes:
  • 00:00:25 - 00:30:20 Rezension Anyab - Fangs (Mohammed Shebl, 1981)
  • 00:30:25 - 01:02:10 [Ende] Rezension Ator - Herr des Feuers (Joe D'Amato, 1982)

Podcast abspielen:



Miles O'Keefe und Sabrina Siani in ATOR: HERR DES FEUERS (1981). Quelle: Verleih

Freitag, 18. März 2016

Podcast #160: Astaron: Brut des Schreckens (BRD/I 1980) & Aliens - Die Rückkehr (GB/USA 1986)

Bevor Siegfried Rauch als Traumschiff-Kapitän die Weltmeere unsicher machte, lieferte er die wahrscheinlich schauspielerisch beste Leistung aller Beteiligten in Luigi Cozzis Astaron: Brut des Schreckens (OT: Contamination, 1980) ab. Die deutsch-italienische Co-Produktion hat zwar nur ein Alien zu bieten, dafür aber viele, viele dicke Eier. Und darum geht es ja eine Woche vor Ostern, oder? Nach dieser gepflegten Packung Euro-Sleaze geht es zurück nach Hollywood, das heißt vielmehr: in die Pinewood Studios. Im Heimatstudio von James Bond versammelt James Cameron Sigourney Weaver, Lance Henriksen, Jeanette Goldstein, Michael Biehn und Paul Reiser, um fiesen Aliens mit dicken Wummen und Maschinen das Fürchten zu lehren. Daniel und Patrick fragen sich, wie weit die infantilen Freuden der Monsterjagd bis ins erwachsene Alter hinein wirken.

For further listening: Unser Podcast zu Luigi Cozzis wunderbarem Star Crash (1978). Und begeisterte 60 Minuten über Ridley Scotts Alien (1979).

Lob, Kritik und Filmwünsche bitte an patrick[at]bahnhofskino.com.

Timecodes:
00:00:00 - 00:01:05 Kinotrailer Astaron
00:01:05 - 00:28:10 Rezension Astaron: Brut des Schreckens (Luigi Cozzi, 1980)
00:28:10 - 01:34:20 (Ende) Rezension Aliens - Die Rückkehr (James Cameron, 1986)

Bitte beachten:

Dieser Bahnhofskino-Klassiker ist nicht mehr im öffentlichen Feed verfügbar. Über Patreon oder Steady erhältst Du als Dankeschön für eine monatliche Spende Zugriff auf alle archivierten Folgen sowie regelmäßig neue exklusive Bonusepisoden und weitere Goodies. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Freitag, 15. November 2013

Episode #64: Blumen des Schreckens (1962) & Star Crash (1978)

Auch kleine, naive Science Fiction-Filme können richtig gut sein. Ach was, gerade kleine, naive Genrefilme sind meist richtig gut. Blumen des Schreckens (OT: Day of the Triffids) und Star Crash: Sterne im Duell (OT: Starcrash) werden es wohl niemals ins Pantheon filmischer Meisterwerke schaffen, unsere Herzen haben sie jedoch im Sturm erobert. Und wer kann zu einem Streifen mit behäbig dahin rollenden Monsterpflanzen schon Nein sagen? Oder zu einer großartigen Besetzung mit Christopher Plummer, Caroline Munro, Joe "Maniac" Spinell und David Hasselhoff in einem liebenswerten Star Wars-Abklatsch? Niemand, denken wir. Hoffen wir.

Unsere Filme der Woche im langen Intro mit dazugehörigen Amazon-Links (sofern verfügbar): World War Z (2013), The Burning - Brennende Rache (1981), Spiel mir das Lied vom Tod (1966), Maniac (2012), Extreme Movie (2008) und American Virgin (2009).

Lob, Kritik und Filmwünsche bitte an patrick@bahnhofskino.com.

Bitte beachten:

Die Mehrheit der bis 2015 veröffentlichten Episoden ist aufgrund aus dem Ruder laufender Hosting-Kosten nicht mehr im Feed verfügbar. Über Patreon oder Steady erhältst Du als Dankeschön für eine monatliche Spende Zugriff auf alle 100+ archivierten Folgen (via GoogleDrive, keine Anmeldung erforderlich!) sowie regelmäßig neue exklusive Bonusepisoden und weitere Goodies. Vielen Dank für Deine Unterstützung!