Dienstag, 18. Februar 2020

Episode #337: 20.000 Meilen unter dem Meer (USA 1954) & Der Todesjäger (ARG/USA 1983)

Mit stolzen 103 Jahren hat sich in der vergangenen Woche Kirk Douglas aus dieser Welt verabschiedet. Herr Gramsch und der Lohmi erweisen diesem Fleisch und Muskeln gewordenen Monument des Hollywoodkinos ihren Respekt und sprechen über das Filmspektakel 20.000 Meilen unter dem Meer (20.000 Leagues Under the Sea, 1954), in dem unser Star nicht nur einen hervorragenden Eindruck hinterlässt, sondern Disney auch als Studio für große Namen vor der Kamera etablierte. Drei bis fünf Nullen kleiner war das Budget für das auf gänzlich andere Weise bezaubernde Conan-Ripoff Der Todesjäger (Deathstalker, 1983), das mit reichlich nackter Haut und Gewalt Kasse machte. Und zumindest Patrick zaubert der krude Spaß bis heute ein süßsaures Lächeln ins Gesicht.

Unsere Freunde vom CET Podcast packen den Todesjäger zu ihren liebsten "Guilty Pleasures". Dabei kann doch Vergnügen niemals Sünde sein.

Timecodes:
  • 00:01:15 - 00:32:35 Der Todesjäger (James Sbardellati, 1983)
  • 00:32:35 - 01:25:15 (Ende) 20.000 Meilen unter dem Meer (Richard Fleischer, 1954)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Bis zum 29. Februar kannst du mein (Patrick) Columbo-Buch durch die Vorbestellung deines signierten Exemplars unterstützen. Vielen Dank!

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder eine Kaffeespende (keine Anmeldung nötig). Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:

Podcast Download: TodesMeer.mp3 (ca. 85 MB)

Kommentare:

  1. Guten Tag nach Berlin

    das Schicksal von Kapitän Nemo wird im Buch "Die geheimnisvolle Insel" beschrieben. Welches im Grunde ein Sequel zum Buch "Die Kinder des Kapitän Grant" ist. Ich empfehle hierzu auch die Langfassung der Audiobücher auf Audible.
    Zu Jules Verne allgemein sei außderdem auf die folgende Audiodatei verwiesen:
    http://www.schoen-reden.com/blog/08-volker-dehs-jules-verne-biograph-ubersetzer/

    Das rückt einiges über Monsieur Verne und dessen Bedeutung, die Filme und die oft leider schludrig übersetzten deutschen Bücher in ein interessantes Licht.

    Grüße aus Baden

    Manfred

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.