Freitag, 24. April 2015

Episode #118: 1997

Wir reisen zurück ins Jahr 1997. Nach einigen eher vergessenswerten Titeln auf den vorderen Plätzen entdecken wir unzählige Perlen unter den beliebtesten Kinofilmen bundesdeutscher Lichtspielhausbesucher. Und nein, wir meinen damit nicht die kreativen Ergüsse Tom Gerhardts und dem misslungenen Versuch, den Looney Tunes mit Space Jam ein filmisches Denkmal zu setzen. Und wer kann einem Filmjahr, das uns The Relic, Anaconda und L.A. Confidential schenkte, schon böse sein?

Und wie es Tom Cruise so schön in Jerry Maguire auf den Punkt bringt: Show me the money! Will heißen: Wir freuen uns über Spenden für den Podcast.

Die 100 erfolgreichsten Filme 1997 in Deutschland zum Mitlesen findet ihr hier.

Lob, Kritik und Filmwünsche sendet ihr vorzugsweise an patrick@bahnhofskino.com.

Der Bahnhofskino Podcast bei iTunes und Stitcher - wir freuen uns über positive Bewertungen und Meinungen!
Abonniert den RSS Feed
Follow me @Twitter
...und auf der Facebookseite solltet ihr den Podcast liken.

Bitte beachten:

Die Mehrheit der bis 2015 veröffentlichten Episoden ist aufgrund aus dem Ruder laufender Hosting-Kosten nicht mehr im Feed verfügbar. Über Patreon oder Steady erhältst Du als Dankeschön für eine monatliche Spende Zugriff auf alle 100+ archivierten Folgen (via GoogleDrive, keine Anmeldung erforderlich!) sowie regelmäßig neue exklusive Bonusepisoden und weitere Goodies. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentare:

  1. Schade, dass ihr Sleepers nicht mehr klar auf dem Schirm hattet. Dazu hätte ich gern eure Meinung gehört. Ein Film, den ich als Kind großartig fand, da er vorallem in der ersten halben Stunde diesen gewissen "Stand by Me" Charme versprühte, dann aber...

    Spoiler!

    ...sobald sich die beiden Protagonisten an Kevin Bacon´s Charakter rächen, danach keinerlei Konflikt mehr bietet und für die "Helden" des Films alles nur noch mehr wie am Schnürchen läuft, bis der Film dann langsam austrudelt.

    Für mich zumindest ist der Film mal wieder ein Beispiel dafür, wie selten man als Kind retrospektiv das große Ganze sieht, und Filme meistens episodisch bewertet (also Szene für Szene). Da stell ich mir öfters die Frage was die gesündere Art ist Filme zu genießen.

    Zu Sleepers kann ich nur sagen: Absolut unterhaltsam, inhaltlich ziemlicher Bullshit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Gedächtnisauffrischung. SLEEPERS ist einer dieser Filme, der trotz hochkarätiger Besetzung vor und hinter der Kamera heute fast vergessen ist. Dafür gibt es bei The Dissolve sogar eine Kolumne, in die SLEEPERS ebenfalls gut reinpassen würde: http://thedissolve.com/features/forgotbusters/

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.