Posts mit dem Label Videothek werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Videothek werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 22. November 2019

Episode #327: Ein Zombie hing am Glockenseil (I 1980) & Mama, Papa, Zombie (BRD 1984)

In der neuesten Skandalfilm-Episode widmen sich die Herren Lohmi und Gramsch nicht nur einer von offiziellen und selbsternannten Sittenwächtern diskreditierten filmischen Widerwärtigkeit, sondern auch einem wichtigen Stück bundesdeutscher Mediengeschichte. Kaum ein anderer Reißer aus Italien hat die Debatte um Jugendschutz und Zensur fragwürdiger Videothekenunterhaltung so befeuert wie Ein Zombie hing am Glockenseil (Paura nella città dei morti viventi, 1980). An der Speerspitze des medialen Aufschreis stand damals Mama, Papa, Zombie (1984), das ZDF-Zuschauern offenbarte, was ihre Kindern nach Feierabend so verroht. Weniger als der vergleichsweise konventionelle Horrorfilm treiben die beiden Herren Fragen rund um Wandel im Medienkonsum, Moralvorstellungen und der fragwürdigen Sinnhaftigkeit öffentlicher Empörung und Maßregelung um. Natürlich unter Einbindung größtmöglichen Naserümpfens.

Timecodes:
  • 00:01:50 - 00:26:15 Filmgespräch Ein Zombie hing am Glockenseil (Lucio Fulci, 1980)
  • 00:26:15 - 01:19:20 (Ende) Filmgespräch Mama, Papa, Zombie - Horror für den Hausgebrauch (Claus Bienfait, 1984)

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteadymit einer PayPal Spende oder via Dauerauftrag. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Lesestoff und Hörspiele rund um Daniels Comicheldin Alina Fox könnt ihr unter AlinaFox.de bestellen. Reinschnuppern bitte beim Comicwerk.

Podcast abspielen:

Podcast Download: MamaZombie.mp3 (ca. 80 MB)

Dienstag, 6. August 2019

BEE46: Nemesis Quadrilogie (USA 1993-1996)

Bahnhofskino Extended Edition #beepodcast Logo
Als Patrick in einer gemeinsamen Episode mit Daniel fallen ließ, dass er nach einem guten Grund suche, sich durch die vier Nemesis-Filme von Albert Pyun zu kämpfen, hörte sein heutiger Gast genau zu. An der Seite von Filmemacher und Neu-Podcaster Christian Grundey wagt sich der olle Lohmi an das halsbrecherische Unterfangen, der zunehmend niedrig budgetierten Science Fiction Saga um böse Cyborgs und dicke Muskeln gerecht zu werden. Dabei reagieren die Herren höchst verzückt auf den überwiegenden Teil der Reihe, die trotz (oder gerade wegen) ihrer liebenswerten Fuck you!-Attitüde die Aufmerksamkeit aller aufgeschlossenen Filmfreund*innen verdient hat.

Christians nigelnagelneuen Podcast Filme zum Dessert gibt es unter diesem Link und beim Podcast Anbieter eures Vertrauens.

Bitte beachtet: Patrick hat während der Aufnahme an den falschen Reglern gespielt, weswegen die Qualität seiner Tonspur nicht dem gewohnt hohen *hüstel!* Standard entspricht. Danke für euer Verständnis.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent privat finanziertes, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder mit einer kleinen PayPal Spende. Alle Möglichkeiten, uns zu fördern, findest du auch auf der Hilf mit!-Seite. ☢

Podcast abspielen:

Podcast Download: Nemesis.mp3 (ca. 70 MB)

Freitag, 24. August 2018

BEE5: Quo Vadis Videothek? (Videodrom Benefiz-Veranstaltung)

Poster zur Videodrom Benefizveranstaltung am 18.8.2018 im Sputnik Kino Berlin

Am 18. August lud das Sputnik Kino in Berlin zur Benefiz-Talkrunde für den Erhalt der legendären Berliner Videothek Videodrom ein. Unter dem Motto Nicht der Videothekar ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt ging es um das Überleben der Videofilmkultur in Zeiten der Digitalisierung. Patrick war dabei und hielt das Mikrofon in die Runde. Die Tonqualität mag nicht immer perfekt sein, die Diskussion ist dafür umso interessanter und wichtiger. An der Gesprächsrunde nahmen teil:

  • Graf Haufen (Gründer & Geschäftsführer Videodrom)
  • Jörg Buttgereit (Regisseur, Autor)
  • Sonja Hartl (Journalistin - Moderation)
  • Tobias Haupts (Filmwissenschaftler)
  • Christine Pursch (Videodrom)
  • Andreas Wildfang (Geschäftsführer Realeyz.tv)
  • Jenny Zilka (Autorin, Journalistin)


Podcast abspielen:

Hinweis: Die Wortmeldungen aus dem Publikum wurden aufgrund der mangelhaften Tonqualität stellenweise gekürzt. Die zentralen Aussagen und Fragestellungen blieben dabei erhalten.

Bitte lest euch folgendes Statement von Karsten (aka Graf Haufen) und Christine nebst Informationen zur Unterstützung des Videodroms durch. Am Ende des Podcast wird eine weitere Möglichkeit genannt, sich im Videodrom zu verewigen und gleichzeitig etwas für die gute Sache zu tun.

Dem Videodrom steht das Wasser bis zum Hals, denn unsere Verleihzahlen sind in den letzten Monaten massiv eingebrochen. Demgegenüber stehen die ständig wachsenen Fixkosten für Miete (Erhöhung um 50% bei der letzten Verlängerung des Vertrages vor einigen Jahren plus einer Staffelmiete, die die Miete jedes Jahr steigen lässt), Versicherungen, Filmeinkauf usw., die wir nur mit Müh und Not und eigenen Rücklagen stemmen konnten. Doch jetzt sind all unsere Reserven komplett aufgebraucht und unser Schuldenberg bei den Banken wächst und lässt sich ohne Hilfe von Euch nicht abbauen. Wir haben zur Zeit über 20.000 Euro Schulden, die monatlich mehr werden.

Wir haben Videodrom immer als "Labour Of Love" verstanden, weil wir Filme und die damit zusammenhängende Kultur, genauso wie die vielen Menschen, die wir durch unsere Arbeit kennen- und schätzengelernt haben, von ganzem Herzen lieben. Spaß und Leidenschaft standen immer im Vordergrund, reich werden wollten wir damit nie, doch wir hatten gehofft, dass uns unsere Arbeit wenigstens die Existenz sichert. Zudem sehen wir es auch als unsere Verantwortung an, den großen Filmschatz, den wir über Jahrzehnte angesammelt haben, auch in Zukunft zur Verfügung stellen zu können. Schon jetzt gehen soviele Filme für die Allgemeinheit verloren, die man bei uns noch bekommt.

Eine Welt ohne Videodrom ist für uns - und hoffentlich auch für Euch - unvorstellbar.

Wie viele andere kleine Geschäfte in Berlin sehen wir den Wandel in der Stadt und die zunehmende Verdrängung von alteingesessenen Einzelkämpfern durch gesichtslose Großkonzerne und Ketten. Wir haben lange versucht, mit eigener Kraft und Energie dem entgegenzuwirken, doch im Angesicht der jetzigen katastrophalen finanziellen Lage und der Aussicht auf noch weniger Umsatz im Sommer, sehen wir uns gezwungen, Euch um Unterstützung und Hilfe zu bitten. Wie könnt Ihr helfen?

- Kommt vorbei und leiht viele Filme. Und das gerne auch öfter!

- Unterstützt uns durch Spenden auf unser Paypal Konto: verleih@videodrom.com 

- Oder durch Spenden auf unser Bankkonto: Karsten Rodemann, COMMERZBANK, IBAN: DE08 1008 0000 0268 9339 00, BIC: DRESDEFF100, Verwendungszweck: SPENDE 

- Fördert uns und unsere Arbeit mit einer Clubmitgliedschaft (die kostet 25 Euro im Monat - [mehr Info hier!]). Das hilft uns nachhaltig! Wir geben Euch gerne auch telefonisch mehr Informationen dazu (Tel. 030-692 88 04)

- Wir bieten auch eine Clubmitgliedschaft für den Fernverleih an (Kosten: 30 Euro inkl. Portokosten für 2 Filmlieferungen pro Monat à jeweils 5 Filmen). Für mehr Infos bitte eine Email an verleih.videodrom@gmx.net

- Fördert uns durch eine monatliche Patenschaft (Dauerauftrag: Jeder kleine Beitrag hilft!) - Kauft Euch 10er Karten für Euch selbst oder verschenkt sie.

- Erzählt Euren filminteressierten Freunden und Freundinnen von uns. 

- Verbreitet unseren Hilferuf in den Sozialen Netzwerken, Print- und sonstigen Medien. 

Wenn Ihr Ideen für Kooperationen oder andere Sponsoring-Maßnahmen habt, meldet Euch bei uns. Dieser Auftruf ist für uns ein letzter Strohhalm, doch wir wollen uns nicht kampflos geschlagen geben, sondern wir sind uns ganz sicher, daß wir genauso wie in der Vergangenheit auf Eure Hilfe und tolle Unterstützung zählen können. Wir danken Euch im Voraus für Eure Hilfe.

So, support your local Videodrom!

(Quelle: Videodrom Facebookseite)