cookieChoices = {}; Bahnhofskino - Der Podcast für Filme von A bis Sleaze
Posts mit dem Label Videodrom werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Videodrom werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 7. September 2018

BEE: Die ersten zwei Monate der Bahnhofskino Extended Edition

Ab sofort werden auch an dieser Stelle neue Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE) veröffentlicht und mit aufschlussreichen Informationen ergänzt. In der BEE hört ihr wöchentliche Debatten, Rezensionen, Berichte und Specials rund um große und kleine, alte und neue, populäre und verlachte Filme.

Solltet ihr Patricks neuen Podcast noch nicht kennen, füttert euren Podcatcher schnellstens mit dem entsprechenden Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher suchen, oder lest einfach regelmäßig dieses Blog.

Ihr habt Feedback, einen Film- oder Themenwunsch, oder möchtet einmal selbst bei BEE zu Gast sein? Bitte schreibt an patrick[at]bahnhofskino.com!

Und falls ihr BEE bisher verpasst habt, lasst euch doch von Patrick und seinen Gästen verführen, ihren Gesprächen über Don Siegel-Klassiker, emanzipierte Ninja, Slasherschlock, eine unerträgliche Horrorfilmreihe, John Woos größte Niederlage und vieles mehr zu lauschen.

BEE1: Charley Varrick (Der große Coup, 1973) mit Michi und Niels von der CineCouch



BEE2: Festivalhighlights des 5. Terza Visione in Frankfurt (Live!)



BEE3: Paramount um die Jahrtausendwende & Mission: Impossible 2 (2000) mit David Noack



BEE4: Cannon Films & Die Herrschaft der Ninja (1984) mit André W.



BEE5: Videodrom Benefiz-Veranstaltung im Sputnik-Kino Berlin (Live!)



BEE6: Der Slasherfilm und Killerspiele (1984) & Rocktober Blood (1984) mit Oliver Nöding



BEE7: Leprechaun I bis VI in 13 Minuten

Freitag, 24. August 2018

BEE5: Quo Vadis Videothek? (Videodrom Benefiz-Veranstaltung)

Poster zur Videodrom Benefizveranstaltung am 18.8.2018 im Sputnik Kino Berlin

Am 18. August lud das Sputnik Kino in Berlin zur Benefiz-Talkrunde für den Erhalt der legendären Berliner Videothek Videodrom ein. Unter dem Motto Nicht der Videothekar ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt ging es um das Überleben der Videofilmkultur in Zeiten der Digitalisierung. Patrick war dabei und hielt das Mikrofon in die Runde. Die Tonqualität mag nicht immer perfekt sein, die Diskussion ist dafür umso interessanter und wichtiger. An der Gesprächsrunde nahmen teil:

  • Graf Haufen (Gründer & Geschäftsführer Videodrom)
  • Jörg Buttgereit (Regisseur, Autor)
  • Sonja Hartl (Journalistin - Moderation)
  • Tobias Haupts (Filmwissenschaftler)
  • Christine Pursch (Videodrom)
  • Andreas Wildfang (Geschäftsführer Realeyz.tv)
  • Jenny Zilka (Autorin, Journalistin)
Für weitere Episoden der Bahnhofskino Extended Edition (BEE), füttert euren Podcatcher einfach mit unserem Feed, abonniert BEE bei iTunes, Spotify, TuneIn oder Stitcher, oder lest regelmäßig dieses Blog.


Podcast abspielen:


Podcast Download: https://cdn.podigee.com/media/podcast_4848_bahnhofskino_extended_edition_episode_5_bee5_nicht_der_videothekar_ist_pervers_sondern_die_situation_in_der_er_lebt.mp3 (ca. 60 MB)

Hinweis: Die Wortmeldungen aus dem Publikum wurden aufgrund der mangelhaften Tonqualität stellenweise gekürzt. Die zentralen Aussagen und Fragestellungen blieben dabei erhalten.

Bitte lest euch folgendes Statement von Karsten (aka Graf Haufen) und Christine nebst Informationen zur Unterstützung des Videodroms durch. Am Ende des Podcast wird eine weitere Möglichkeit genannt, sich im Videodrom zu verewigen und gleichzeitig etwas für die gute Sache zu tun.

Dem Videodrom steht das Wasser bis zum Hals, denn unsere Verleihzahlen sind in den letzten Monaten massiv eingebrochen. Demgegenüber stehen die ständig wachsenen Fixkosten für Miete (Erhöhung um 50% bei der letzten Verlängerung des Vertrages vor einigen Jahren plus einer Staffelmiete, die die Miete jedes Jahr steigen lässt), Versicherungen, Filmeinkauf usw., die wir nur mit Müh und Not und eigenen Rücklagen stemmen konnten. Doch jetzt sind all unsere Reserven komplett aufgebraucht und unser Schuldenberg bei den Banken wächst und lässt sich ohne Hilfe von Euch nicht abbauen. Wir haben zur Zeit über 20.000 Euro Schulden, die monatlich mehr werden.

Wir haben Videodrom immer als "Labour Of Love" verstanden, weil wir Filme und die damit zusammenhängende Kultur, genauso wie die vielen Menschen, die wir durch unsere Arbeit kennen- und schätzengelernt haben, von ganzem Herzen lieben. Spaß und Leidenschaft standen immer im Vordergrund, reich werden wollten wir damit nie, doch wir hatten gehofft, dass uns unsere Arbeit wenigstens die Existenz sichert. Zudem sehen wir es auch als unsere Verantwortung an, den großen Filmschatz, den wir über Jahrzehnte angesammelt haben, auch in Zukunft zur Verfügung stellen zu können. Schon jetzt gehen soviele Filme für die Allgemeinheit verloren, die man bei uns noch bekommt.

Eine Welt ohne Videodrom ist für uns - und hoffentlich auch für Euch - unvorstellbar.

Wie viele andere kleine Geschäfte in Berlin sehen wir den Wandel in der Stadt und die zunehmende Verdrängung von alteingesessenen Einzelkämpfern durch gesichtslose Großkonzerne und Ketten. Wir haben lange versucht, mit eigener Kraft und Energie dem entgegenzuwirken, doch im Angesicht der jetzigen katastrophalen finanziellen Lage und der Aussicht auf noch weniger Umsatz im Sommer, sehen wir uns gezwungen, Euch um Unterstützung und Hilfe zu bitten. Wie könnt Ihr helfen?

- Kommt vorbei und leiht viele Filme. Und das gerne auch öfter!

- Unterstützt uns durch Spenden auf unser Paypal Konto: verleih@videodrom.com 

- Oder durch Spenden auf unser Bankkonto: Karsten Rodemann, COMMERZBANK, IBAN: DE08 1008 0000 0268 9339 00, BIC: DRESDEFF100, Verwendungszweck: SPENDE 

- Fördert uns und unsere Arbeit mit einer Clubmitgliedschaft (die kostet 25 Euro im Monat - [mehr Info hier!]). Das hilft uns nachhaltig! Wir geben Euch gerne auch telefonisch mehr Informationen dazu (Tel. 030-692 88 04)

- Wir bieten auch eine Clubmitgliedschaft für den Fernverleih an (Kosten: 30 Euro inkl. Portokosten für 2 Filmlieferungen pro Monat à jeweils 5 Filmen). Für mehr Infos bitte eine Email an verleih.videodrom@gmx.net

- Fördert uns durch eine monatliche Patenschaft (Dauerauftrag: Jeder kleine Beitrag hilft!) - Kauft Euch 10er Karten für Euch selbst oder verschenkt sie.

- Erzählt Euren filminteressierten Freunden und Freundinnen von uns. 

- Verbreitet unseren Hilferuf in den Sozialen Netzwerken, Print- und sonstigen Medien. 

Wenn Ihr Ideen für Kooperationen oder andere Sponsoring-Maßnahmen habt, meldet Euch bei uns. Dieser Auftruf ist für uns ein letzter Strohhalm, doch wir wollen uns nicht kampflos geschlagen geben, sondern wir sind uns ganz sicher, daß wir genauso wie in der Vergangenheit auf Eure Hilfe und tolle Unterstützung zählen können. Wir danken Euch im Voraus für Eure Hilfe.

So, support your local Videodrom!

(Quelle: Videodrom Facebookseite)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...