Freitag, 30. November 2012

Podcast #21: Freaks (USA 1931) & Mad Circus - Eine Ballade von Liebe und Tod (ESP 2010)

You dirty... slimy... FREAKS!

Nein, nicht ihr, sondern natürlich die Protagonisten unseres gleichnamigen Filmes Numero Uno im dieswöchigen Podcast sind gemeint. Wir sprechen über einen der großen Klassiker des Horrorfilms, Tod Brownings Freaks - Missgestaltete aus dem Jahr 1932. Anschließend widmen wir uns einem weiteren bedeutenden Auteur des fantastischen Films - Alex de la Iglesia. Mad Circus - Eine Ballade von Liebe und Tod (Balada Triste de Trompeta) erzählt die fast schon rührende Geschichte einer Dreiecksbeziehung im Gewand eines auf Hochglanz polierten Exploitation-Films. Klingt nach einer Menge Spaß? Wir verraten euch, ob dem so ist. Vorher 20 Minuten wirre Gedanken zu Wong Kar-Wai, Hugh Grant, denglischen Titeln für französische Filme, und einem John Lennon-BioPic. Enjoy!

Seid ihr mitteilungsfreudig? eMails bitte an patrick@bahnhofskino.com, postet Kommentare ins Blog oder auf unserer Facebookseite (siehe unten). Merci vielmals!

Unser Podcast bei  iTunes und Stitcher
Abonniert den RSS Feed
Folgt mir @Twitter
...und auf der Facebook Fanpage könnt ihr uns liken und alle News zum Blog abonnieren.

Podcast abspielen:

Podcast Download: http://traffic.libsyn.com/bahnhofskino/Bahnhofscast_Episode_21.mp3 (ca. 47 MB)

Quelle: Warner/M-G-M

Quelle: Koch (Verleih)
 

Kommentare:

  1. Mal wieder ein kleiner Kommentar von mir zu diesem Podcast:

    Auch wenn ich mir wohl keinen der beiden Titel anschauen werde, da sie mir doch etwas zu speziell zu sein scheinen, fand ich es durchaus interessant über diese Filme was zu hören.
    Wobei hier Freaks alleine aufgrund seines Alters und den erwähnten Begleitumständen zur Entstehung etwas interessanter war.

    Ich bin aber schon jetzt arg gespannt auf die nächste Folge und welche Filme ihr euch da als überbewertet vornehmen werdet.

    Mit Sicherheit wird es dort wieder zu Kontroversen kommen, was aber auch "schön" (in der Sache) ist, denn diese Podcasts sind die unterhaltsamsten (s. "Cabin in The Woods").
    Wobei ich hoffe -aber auch davon ausgehe-, dass dies nicht zu einem einzigen "Michael-Bay-Bashing" wird, denn auch wenn man die Filme "verteufelt" bzw. nicht mag.
    Sie sind Blockbuster, sie sind Bombast und ,was für die Macher wohl am wichtigsten ist: Das Return-on-Investment stimmt in den allermeisten Fällen.
    Und um auch mal (in aller Öffentlichkeit) anzumerken:
    - MeganFox in Transformers geht immer.
    - Martin Lawrence in BadBoys2 auf Exctasy und Will Smith und Martin Lawrence empfangen das Date der Tochter an der Tür sind durchaus amüsante Szenen.

    Beides macht die Filme nicht zu Meisterwerken, aber ist trotzdem nett.

    Das war's an dieser Stelle.
    Wie immer: macht weiter so, ich bleibe euch gewogen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Mirco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mirco,

      danke für deine aufbauenden Worte. Ja, ganz persönlich spreche ich immer lieber über Filme, die mir am Herzen als solche, von denen ich keine gute Meinung habe. Aber auch ich bin gespannt was wir zu den überschätzten Filmen zu sagen haben und ob Daniel mich mit einer Auswahl an Werken überrascht, über die ich seine Meinung nicht teile.

      Zum Michael Bay-Bashing wird das Ganze sicher nicht. Für mich fallen seine Filme auch nicht in die Kategorie "überschätzt" oder "überbewertet", da sie zwar tonnenweise Geld einspielen aber ansonsten ja weitgehend belächelt werden. Mit der Defintion von "überschätzt" ist es ja auch so eine Sache... aber dazu äußere ich mich dann während der Aufnahme.

      Schöne Grüße
      Patrick

      P.S.: zumindest FREAKS solltest du bei Gelegenheit ansehen, andernfalls entgeht dir was. Sicher eines der bizarrsten und unterhaltsamsten Stücke Kinogeschichte überhaupt. Und dauert auch nur gut 60 Minuten, du verlierst also nicht viel Lebenszeit ;)

      Löschen
  2. Sehr schöner Podcast. Ich muss unbedingt mal wieder "Freaks" sehen. Und "mad Circus" fand ich ziemlich großartig, muss aber auch sagen, dass er sehr viele Vorkenntnisse erfordert - habe ich durch eine Romanistin erfahren. Es gibt noch viel mehr Bezüge zur Franco-Diktatur, zum Beispiel auch was die gigantische Skulptur am Ende des Films angeht: Die gibt es wirklich und ist heute noch ein Wallfahrtort für alle Francisten.

    Von Alex de la Iglesia empfehle ich dieser Tage übrigens "El Dia de la Bestia", ein wirklich toller Film für alle, die mit Weihnachten nichts anfangen können (wie ich).

    Schöne Grüße,

    Tobias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tobias,
      danke für die netten Worte und deine Gedanken zu den Filmen. "El Dia de la Bestia" ist mir bekannt und - meiner bescheidenen Meinung nach - ziemlich großartig. Nach dem mauen OXFORD MURDERS waren meine Erwartungen an MAD CIRCUS eher gering, aber ich wurde positiv überrascht.

      Fröstelige Grüße und bleib uns treu.
      Patrick

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...