Freitag, 22. Mai 2020

Episode #350: Das Imperium schlägt zurück (USA 1980)

Drei Monate hat's gedauert, aber nun setzen die Herren Lohmi und Gramsch endlich ihre Krieg der Sterne-Reihe fort. Dabei wird es vermutlich kritischer als es die meisten Star Wars Aficionados gerne hören. Aber keine Sorge: wir schätzen Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back, 1980) ungemein. Die zu beantwortende Frage ist vielmehr, wie die eigenen Lebensjahre seit Anfang der 80er unsere Wahrnehmung dieses Klassikers des Blockbusterkinos geprägt haben.

Hört Bahnhofskino hier, bei iTunesSpotifyTuneInStitcherDeezer und überall, wo es etwas auf die Ohren gibt.

Daniels Alina Fox Sammelband #1 ist ab sofort in seinem Onlineshop erhältlich.

☢ Gefällt dir, was du hörst? Bahnhofskino ist ein zu 100 Prozent unabhängiges, werbefreies Podcastprojekt. Bitte unterstütze uns durch eine Patenschaft bei PatreonSteady oder eine Kaffeespende (keine Anmeldung nötig). Alle Möglichkeiten, uns unter die Arme zu greifen, findest du auf der Hilf mit!-Seite. ☢


Podcast abspielen:

Podcast Download: Empire.mp3 (ca. 85 MB)

Kommentare:

  1. Also ich glaube, man kann mich durchaus als so ein "Star-Wars-Ultra" bezeichnen, wie ihr es gemacht habt (habe früher alle möglichen Comics und Bücher gelesen, viele Videospiele gespielt, mir alle Erwachsenen-Hörspiele besorgt und alle Computeranimationsserien, bis auf die von LEGO, geschaut). Trotzdem fand ich eure sehr persönliche Betrachtung sehr interessant.

    Bei mir steht der Film ganz oben auf der Liste aller Star-Wars-Filme und aller Filme überhaupt auch. Das hat auch einen Grund, den ihr leider gar nicht erwähnt habt: Der grandiose Score. Einzelne Tracks wie 'Battle of Hoth' und 'The Asteroid Field' haben dabei so viele verschiedenen tollen Melodien, die teilweise ganze Scores anderer Filme in den Schatten stellt (z.B. Howard Shores Herr-der-Ringe-Scores). Andere Songs wie 'Yoda's Theme' und selbstverständlich der 'Imperial March' sind so ikonisch, dass ich mich immer wieder freue, sie zu hören – und die kommen alle aus diesem Film. Das kombiniert mit dem Abenteuer im Weltall und auf den Planeten, die Spezialeffekte und Charakterentwicklungen macht diesen Film für mich einfach perfekt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback, David! Wir neigen leider viel zu oft dazu, Filmmusiken in unseren Gesprächen zu vernachlässigen. In diesem Fall ist das tatsächlich bedauernswert. Zumindest loben wir Williams ein, zwei Mal. Alle weitere dann bei der unausweichlichen Rezension von RETURN OF THE JEDI.

      Löschen
  2. Das Poster aus der Bravo hat auch mich angefixt:)

    Mir gefällt ESB am besten, weil er wie ein ernster Kriegsfilm inszeniert ist. Der Film hatte halt das Glück eines Regisseurs alter Schule. Durch die vermutlich limitierten Effektmöglichkeiten wird auch ein plausibler Realismus transportiert (Effekte dienen der Handlung und wirken mit einer gewissen "Selbstverständlichkeit" "echt") und keine "Over-the-Top"-Action, die man nicht ernst nehmen kann. Neben den von Euch erwähnten ikonischen Designs mag mag ich auch das leise Ende.

    Den erwähnten Comic zur ursprünglichen Star Wars-Drehbuchfassung gibt es schon oder meint ihr was anderes:

    https://www.amazon.de/dp/1616554258/ref=cm_sw_r_other_apa_i_AyxYEbAJQDH1C

    Das mit den Planeten ohne Klimazonen habe ich mich auch schon gefragt. Allerdings auch in unserem Sonnensystem sind glaube ich so ausgeprägte Klimazonen wie auf der Erde eben nur auf der Erde im Rahmen der habitablen Zone. Je weiter weg von oder näher an der Sonne, desto eintöniger die klimatische Ausgestaltung - so red ich mir das jedenfalls schön.:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback. Ich leite Daniel den Link mal weiter. Vielleicht ist es das, was er meinte.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.