Mit deinem Amazon-Kauf über diese Suche unterstützt du unseren Podcast:

Freitag, 2. Juni 2017

Podcast #217: Einmal und nie wieder - Filme zum Ärgern & Twin Peaks S3 Ep. 3+4 (2017)

Machen wir uns nichts vor: die meisten Filme sieht man nur ein einziges Mal, bevor sie sich im Fahrwasser der Erinnerung auflösen und man ihnen höchstens einmal Jahre oder Jahrzehnte später ein abfälliges "ach ja, dieser Dings-- kenne ich schon" zuraunt. Kino hingegen, dass uns so zornig macht, das man vorzugsweise nicht mehr daran erinnert werden möchte, begegnet den meisten von uns sehr viel seltener. Zum Glück. Der Lohmi und Herr Gramsch berichten von ihren persönlichen Kino-Traumata - Filme, die so hanebüchen schlecht, korrupt, abartig oder eindringlich sind, dass nur der Suff und/oder Psychopharmaka darüber hinweg trösten. Zynische Comicautoren, moralisch verirrte Autorenfilmer, bösartige Kinderfilme und die Berlinale kriegen ihr Fett weg. Außerdem: Hörer-Feedback und eine gute Viertelstunde Zuneigung für Twin Peaks: The Return (2017). [Herzchen-Emoji]

Timecodes:
  • 00:00:25 - 01:22:00 Einmal und nie wieder: gehassliebte Filme
  • 01:22:00 - 01:40:50 (Ende) Letzte Woche in Twin Peaks - Season 3: Episoden 3 & 4 (2017)
Podcast abspielen:



Kill List (2011). Quelle: Screenshot Optimum Releasing Blu-ray

Kommentare:

  1. Allgemeingehaltener Kommentar an Patick und Daniel, mit wenig Bezug zur aktuellen Folge #217, welche ich leider nicht
    auf meinem Handy mit meinem gewohnten Podcatcher hören kann....



    Hallo ihr zwei,

    euer Podcast begleitet mich nun schon seit einiger Zeit beim pendeln zwischen Heim und Arbeit.

    Ich muss sagen das mir die Chemie zwischen euch beiden sehr gut gefällt, ebenso wie Ihr die vorgestellten Filme
    kritisiert und präsentiert.

    Auch habe ich es mittlerweile sehr gern wenn Filme ohne Rüchsicht auf eventuelles Spoilern in die Mangel genommen werden.

    Aber ganz besonders möchte ich mich dafür bedanken, dass ihr mein Interesse an Filmen geweckt habt, die teilweise weit entfernt
    vom Mainstream sind.

    Ich hätte nicht gedacht, dass Filme wie z.B.: "Samurai Cop" (großartig) oder "Astaron" mir soviel Freude bereiten können.

    Sehr schön finde ich auch die Episoden in welchen einzelne Jahre besprochen wurden.

    Und etwas schade ist es, dass ihr in den aktuellen Folgen auf den Wochenrückblick verzichtet.


    Zur aktuellen Folge (am Desktop gehört) es gibt einige Filme, die ich nicht zu Ende geschaut habe, weil sie mir zu langweilig waren, oder
    weil sie mir inhaltlich nichts zu sagen hatten.

    Ich glaube der einzige Film den ich nicht zuende geschaut habe, weil ich ihn inhaltlich nicht ausgehalten habe war:"Jack Ketchum’s Evil"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Ketchum%E2%80%99s_Evil

    Er war deshalb nicht schaubar, weil er auf realen Begebenheiten basiert. Für mich nicht erträglich.


    Gern hätte ich auch die eine oder andere Folge, wie von euch gewünscht, auf Itunes mit einem Kommentar von mir versehen,
    aber da ich, nach viel Ärger mit "Windoof Zehn" auf Linux gewechselt bin, ist es möglich Itunes nur unter großem Heulen und
    Zähneklappern unter zuhilfenahme von WINE zu installieren.


    Leider ist das Kommentieren bei Itunes online nicht vorgesehen.




    Aaaaaaaber....., weshalb ich eigentlich schreibe.


    Mit dem erscheinen der letzten Folge kann ich euren Podcast nicht mehr auf meinem Android Handy hören, denn das Dateiformat wurde
    gewechselt, von "mp3" (kann eigentlich jedes System abspielen) nach "m4a" (Apple proprietäres Format welches nicht jedes System kann).

    Vielleicht wäre es doch möglich den Podcast ebenso als "mp3" vorzuhalten.



    Dann:

    "Mit deinem Amazon-Kauf über diese Suche unterstützt du unseren Podcast:"


    Das macht irgendwie gar nix, oder ich bin zu blöd.


    Egal jetzt, macht doch bitte weiter wie bisher, ich empfehle euch jedenfalls immer gerne weiter.


    Lieben Gruß,

    Ralf Diel,

    53 Jahre (hat "Krieg der Sterne" 1978 in Düsseldorf auf der größten Leinwand mit vielen anderen in 70mm und 6 Kanal Magnetton gesehen)

    email(at)ralfdiel.de




    Hamm (Westf.)


    Achja, hab euch etwas Geld in den Hut geworfen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ralf!
      Danke für das Geld im Hut. Wir wechseln mit der kommenden Ausgabe dann wieder zu MP3. M4A bietet bei gleichem Speicheraufwand die bessere Qualität, aber es nützt ja nichts, wenn dadurch unser Podcast nicht mehr für alle verfügbar ist. Wir wollen ja niemanden ausschließen. Jack Ketchum's EVIL steht auch auf meiner langen, langen List an Filmen, die ich mal sehen wollte - zugegebenermaßen aber nicht sehr weit oben. Jetzt bin ich ja vorgewarnt. Vielen Dank jedenfalls für deinen Kommentar und bleib uns treu.
      Patrick

      Löschen
    2. Das mit den Amazon-Einkaufen sollte eigentlich funktionieren im Sinne von 1. Über Suchfeld Artikel suchen, 2. bei Amazon in den Warenkorb packen, 3. 0,1% des Einkaufswerts landet als Provision für den Kauf bei uns. Beurteilen kann ich leider nicht, ob es funktioniert. Die Umsätze werden mir erst nach einem 3-monatigen Zeitfenster angezeigt und meistens sind sie auch so gering, dass wir gar nichts ausgezahlt bekommen. c'est la vie.

      Löschen
    3. Hallo,
      Thema m4a auf Android. Ich hab auf meinem nicht mehr ganz aktuellen Android-Phone den VLC Player installiert. Der spielt problemlos m4a und m4v ab. Sollte also auch auf neueren Geräten funktionieren.

      Manfred

      Löschen
    4. Hab gerade gemerkt..es geht hier ja um LINUX und nicht um Android..Sorry!

      Löschen
  2. Hallo Ralf! Ich bin zwar auch "nur" Hörer, aber das mit dem m4a-Format ist mir auch gerade aufgefallen. Konnte die Episode nämlich deswegen leider nicht (wie gewohnt) Freitag Frühs während der Arbeit von Handy hören. Was mir blöderweise zu spät aufgefallen ist.
    Find es übrigens total toll das es außer mir noch Leute gibt die ab und zu direkt auf dem BLog statt auf FB kommentieren. Ich glaube wir gehören einer aussterbenden Art an. :D
    lg Bartel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich immer über Kommentare. Das weißt du doch. Aber ja, bei Facebook ist mehr los. Und den Podcast gibt's ab kommender Woche auch wieder als MP3 :)

      Löschen
  3. Super , euer Podcast !
    Höre ich gern. Habt ihr eigentlich The Warriors schon mal besprochen ? Das wär fein ! Oder SLC Punk. Trotz, oder gerade wegen Til Schweiger. Ich finde diesen Film richtig gut...Scheiß doch mal auf diesen Schweiger-Hass...is doch albern.
    Macht weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob! Unser Schweigerhass hält sich in Grenzen, glaube ich. Er ist einfach zu wenig präsent in der Bahnhofskinowelt, um zu nerven ;) In SLC PUNK gucke ich mal rein.

      Löschen
  4. Tolle Folge mal wieder. Sehr oft habe ich mich beim Kopfnicken ertappt und konnte gut Eure Wertungen gut nachvollziehen. Bis auf eine Ausnahme: Beasts of the Southern Wild.

    Ich habe den Film vor Kurzem erst gesehen - und war sehr begeistert. Benh Zeitlin ist ein NYC-basierter Filmemacher, so weit stimme ich zu ;-) Aber den Film als Emo-Porn in einen Topf mit Kitsch-Granaten wie A Beautiful Mind zu werfen, das geht nicht klar :-D

    Im Gegenteil: Beasts ist meiner Ansicht nach eine Meisterleistung in Erzählperspektive. Von der ersten Sekunde bis zum Abspann bleibt der Film in Hushpuppys Wahrnehmung, alle Sichtweisen, Einschätzungen und Wertungen sind ihre eigenen. Also auch die verspielten und ins Fantastische abgleitenden Passagen.

    Die konfrontiert der Film immer wieder mit Bruchstücken des realen Geschehens, bspw. wenn wir als Zuschauer mitbekommen, dass der Vater offenbar in einer Klinik medizinisch behandelt wird. Das führt zu einer Diskrepanz zwischen Hushpuppys Wahrnehmung und dem, was wir als Zuschauer wahrnehmen. Und genau diese Diskrepanz hebt Beasts deutlich von Filmen wie Beautiful Mind ab, die ihre Story straight runtererzählen und dir als Zuschauer genau vorgeben, wann du zu lachen und wann du ergriffen sein sollst. Beasts lässt dich mit dieser Diskrepanz alleine. Bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis mir die narrative Strategie des Films klar wurde. Ab da war ich so heftig involviert, wie ich das lange nicht erlebt habe.

    Dazu kommt eine sehr eigene Ästhetik: grobkörnige Shaky-Cam Bilder, welche die fehlende Übersicht und den fehlenden Kontext perfekt spiegeln. Im Kern ist Beasts ein enorm düsterer Film, der so gar nichts von der Sozial-Pornografie hat, die ihr im Cast andeutet. Dazu fehlen dem Film (und das macht er ganz bewusst) die Eckpfeiler, die ihn in der außerfilmischen Wirklichkeit verankern. Denn ob das Geschehen prä- oder post-apokalyptisch ist oder schlicht nach einer "normalen" Flut-Katastrophe stattfindet, wird niemals klar.

    Im Sinne des Podcasts-Titels empfehle ich das "nie wieder" zu überdenken ;-)

    Btw: Einen Filmwunsch würde ich auch gerne mal loswerden: Umberto Lenzis "An Ideal Place to Kill" von 1971. Habe den Film gerade gesehen und kenne leider niemanden, der den Film auch gesehen hat und ein paar Gedanken austauschen möchte (von Online-Foren mal abgesehen). Passt auch ganz gut ins Bahnhofskino-Format.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Ausführungen. Ich kann deine Wertschätzung für BEASTS rein intellektuell absolut nachvollziehen, letztendlich kann ich mich aber einfach nicht des Gefühls erwehren, das mich damals im Kino überkam. Und das war einfach kein Gutes. Ja, vielleicht steht eines Tages ein zweiter Versuch an - aber das kann noch ein paar Tage warten. Um mal den oft zitierten Spruch von Rüdiger Suchsland zu paraphrasieren: Das Problem mit der Filmkritik ist natürlich, dass mein absoluter Hassfilm irgendjemandes Lieblingsfilm ist - und umgekehrt.

      Umberto Lenzi steht schon sehr lange auf unserer Liste vernachlässigter Regisseure, die wir auch mal im Podcast unterbringen wollen. Ich mag einiges von ihm sehr gerne, wobei ich den von dir erwähnten Film noch nicht kenne. Aber ist notiert.

      Löschen

Mit deinem Amazon-Kauf über diese Suche unterstützt du unseren Podcast:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...